Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Claudia Jaekel am 25. Juni 2010
7317 Leser · 120 Stimmen (-8 / +112)

Verbraucherschutz und Verbraucherrechte

Ärger mit Vodafone, 1&1

Sehr geehrte Frau Bundesministerin Aigner,

Gerne möchte ich Ihnen folgende Frage stellen:

Wir sind noch momentan beim Anbieter 1&1 und wechseln morgen (schön wär's!!!) zu Vodafone. Wir hatten natürlich geglaubt, dass eine Vorlaufzeit von 4 Wochen (wurde uns auch so vom Auftragsservice Vodafone bestätigt) genügt, um den Anbieter zu wechseln, doch weit gefehlt.
Was wir jetzt heraus bekommen haben, macht jedoch vieles deutlich:

Der Wechsel an sich könnte schnell vonstatten gehen, doch die Anbieter Vodafone, Deutsche Telekom und 1&1 sprechen sich intern bzgl. des Wechseltermines ab!

Da geht es nicht, darum, ob ein Wechsel zu einem bestimmten Termin stattfinden muss, da sonst der Verbraucher ohne Telefonanschluss dasteht oder nicht, da zählt auch nicht Privat- oder Geschäftskunde.

Nein, das Unternehmen zu dem man wechselt, gibt dem 'gekündigten Unternehmen' den Zeitpunkt vor , der für den neuen Anbieter 'genehm' ist - ohne Rücksicht auf den Kunden. In unserem Fall anstatt dem 26.06. der 29.07.2010!
Wir haben das nach vielen Telefonaten mit Vodafone 'Implementierungsservice Geschäftskunden und 1&1 Carrier-Management herausbekommen.
Der Kunde wird bewußt angelogen!

Wie die WISO Sondersendung letzten Montag zeigte, haben 33,7 Prozent der Deutschen, also fast genau ein Drittel, in den letzten drei Jahren Ärger mit ihrem Telefonanbieter.

Was beabsichtigen Sie zu tun, um der Willkür der Telefonanbieter gegenüber dem Verbraucher endlich entgegenzutreten?

Ich freue mich über Ihre Antwort.

Freundliche Grüße
Claudia Jaekel

+104

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.