Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Jane Penschke am 05. Juli 2011
3812 Leser · 17 Stimmen (-0 / +17)

Landwirtschaft

Broilermastanlagen stoppen

Sehr geehrte Fr. Aigner!
In meiner direkten Nachbarschaft (140m Abstand) soll eine Broilermastanlage mit 163000 Tieren entstehen. Bitte sagen sie mir, warum in Deutschland immer noch die Massentierhaltung statt artgerechter Haltung im Vordergrund steht? In keinem Supermarkt mangelt es an Hühnerfleisch, es soll nur für den Export produziert werden und der Mist, der Gestank, die Keime und weitere Stickstoffeintragungen in den Boden- das bleibt bei uns. Schon 2002 hatte Rot- Grün 20 %ige Ökolandwirtschaft als Ziel. Warum liegen wir heute erst bei 6%? Statistisch gesehen würden 79% aller Bundesbürger für Lebensmittel mit höherer Qualität mehr bezahlen!
Für uns weiter unverständlich, warum solche Mastanlagen an unmittelbare Wohnbebauungen in Minimalabstand geplant werden können. Die Profitgier einiger weniger würde auf Lasten eines ganzen Dorfes gehen.
Bis zum 21.7.11 können wir Einwendungen an das Landesumweltamt senden. Was wir natürlich auch tun. Da wir diesen Kampf aber vor 4 Jahren schon mal hatten und damit kennen, glauben wir, dass wir diesmal größere Unterstützung benötigen. Können sie uns in unserem Kampf gegen diese Tierquälerei, gegen
Umweltverschmutzung und für unsere Gesundheit unterstützen?
Ich bitte darum nicht nur als Privatperson, hinter mir steht auch das ganze Dorf und unsere Gemeindevertretung.
Über Antworten würde ich mich freuen.
Viele Grüße Jane Penschke aus der Gemeinde Märkische Heide OT Glietz

+17

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.