Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Anita Meinig am 21. Mai 2010
4224 Leser · 58 Stimmen (-5 / +53)

Sichere Lebensmittel

Das Geheimnis des Bienensterbens

Sehr geehrte Frau Ministerin Aigner,

betroffen haben wir den o.g. Film gesehen, der am Dienstag, dem 18.5., um 20.15 Uhr auf Arte ausgestrahlt wurde. Er macht unter anderem deutlich, wie Pestizide nicht nur ungeliebte Insekten töten, sondern auch Bienen vernichten oder ihr Nervensystem angreifen, was ebenso ein Zugrundegehen des Bienenvolkes zur Folge hat.
Jedes gewalttätige Eingreifen in die Natur fällt auf uns zurück. Wir möchten Sie, sehr geehrte Frau Ministerin, eindringlich bitten, die Genehmigung von Pestiziden drastisch einzuschränken und den biologischen Landbau mehr zu fördern als die Arbeit der Chemiekonzerne. Im Jahr der Biodiversität sollten deutliche Signale von Seiten der Regierung für nachhaltige Landwirtschaft gesetzt werden. Landwirtschaftsbetriebe, die auf Pestizide verzichten, müssen unterstützt werden. Bauern, die vom konventionellen zum biologischen Landbau übergehen wollen, müssen gefördert werden. Chemiekonzerne, allen voran Bayer und BASF, müssen zur Verantwortung gezogen werden! Es geht um unsere Nahrung und wir tun gut daran, uns an das ursprünglich Gegebene zu erinnern. Wie viele Jahrhunderte ging es ohne Gift!! Bitte lassen Sie nicht das Geld sondern das Gewissen regieren. Unsere Kinder werden Ihnen dankbar sein.
Sehr geehrte Frau Ministerin Aigner, was werden Sie als nächsten Schritt unternehmen, um das Bienensterben, bedingt durch Pestizide, aufzuhalten? Wenn die Bienen sterben, stirbt der Mensch. Und wir sind kurz davor. Bitte tun Sie alles erdenklich Mögliche, die Natur in ihrer Ursprünglichkeit zu erhalten. Viele kluge Menschen, die sich für die biologische Landwirtschaft entschlossen haben, zeigen uns, dass es möglich ist!!

Vielen Dank für Ihre gute Arbeit. Als Christ möchte ich für Sie beten, dass Sie in Ihrer Funktion immer wieder die Kraft und das Durchsetzungsvermögen haben, dem Leben zu dienen und nicht der Zerstörung.

Mit freundlichen Grüßen

Anita Meinig aus Thüringen

+48

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.