Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor michael amthor am 31. Januar 2011
3197 Leser · 78 Stimmen (-0 / +78)

Gesunde Ernährung

Der Verbraucher als Restmüllverwerter

Es kann nicht sein, dass wir für jedes schwachsinnige Verhalten der Verbraucher einen Minister als Bauernopfer benötigen. Gerade das "Geiz-ist geil" Verhalten der Verbraucher ermöglichen die Lebensmittelskandale. Wäre der Verbraucher ein mündiger Bürger, würde er wissen, dass Billigprodukte eben naturgemäß BILLIGQUALITÄTEN Türe und Tore öffnet. Alternativen mit Bio-Siegel, die naturgemäß etwas teurer, weil verantwortlich hergestellt, sind, und Landwirte, die verantwortungsvoll mit den Resourcen umgehen, gibt es genügend.
WAS ich von Ihnen wissen wollte: Wieso gibt es Meldungen, dass sie in der Grünen Woche keinen einzigen Schritt in die Halle der Bioerzeuger getan haben? Gerade hier könnten Sie sinniges Engagement zeigen! Nämlich, dass es Alternativen zum Restmüllverzehr gibt, dieses aber vom Bürger auch angenommen werden muss. Denn eines ist klar: Der nächste Skandal ist vorprogrammiert, wenn die Lebensmittelerzeuger nur auf die Rendite schauen.
MfG Amthor

+78

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.