Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Frank Keil am 11. Oktober 2010
3589 Leser · 89 Stimmen (-1 / +88)

Verbraucherschutz und Verbraucherrechte

Fehrnsehgebühren und GEZ

Sehr geehrte Frau Ministerin,

Mit meinen Fragen zu Fernsehgebühren und GEZ wende ich mich an Sie zu einem meiner Ansicht nach sehr problematischen und verbraucherfeindlichen Konstrukt unserer heutigen Medienwelt.

Wann wird endlich ein gerechteres Gebührenmodell für das öffentlich-rechtlichen Fernsehen eingeführt?
Ich als "Geringverbraucher" des von o.g. produzierten Medienmülls, sehe es nicht mehr ein, aufgeblähte Medienanstalten, mehreren Intendanten Fussballübertragungsrechte u.s.w. mit meinen Fernsehgebühren zu finanzieren. Viele Schwarzseher unterstützen diese in meinen Augen Abzocke schon (vieleicht unbewußt) nicht mehr.

Desweiteren verstehe ich nicht, dass ein durch negativ Schlagzeilen hinlänglich bekanntes Gebilde, wie die GEZ, gesetzlich geschützt und unterstützt wird.
Wann wird endlich dem Psychoterror, Datenmissbrauch Erpressung und Amtsanmaßung durch diese Organisation bzw. deren Mitarbeiter Einhalt geboten?

Warum wurde nicht schon längst ein gerechteres Gebührensystem eingeführt? Modelle hierzu gibt es zuhauf. Ich habe nichts gegen ein Öffentlich rechtliches Rundfunk- und Fernsehangebot. Nur sollte dieses gerecht und solidarisch finanziert werden, was beim jetzigen Gesetz in keinster Weise der Fall ist.

Für eine mich befriedigende Antwort wäre ich sehr dankbar.

mfG
Frank Keil
(ein frustrierter Steuerzahler)

+87

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.