Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Insa Ewen am 09. März 2011
3789 Leser · 82 Stimmen (-0 / +82)

Agrarsozialpolitik und Förderung

Förderung der Wanderaustellung "Ökologischer Landbau"

Sehr geehrte Frau Aigner,

ich bin Lehrerin für Naturwissenschaften und unterrichte in einer 5. Klasse NW, im Augenblick mit biologischem Schwerpunkt. Es ist eine Forscherklasse, d. h. meine Schule hat es ermöglicht, dass die Klasse 6 Wochenstunden NW erteilt bekommt, was vielfältige Möglichkeiten für den Unterricht schafft.

Im Moment bereiten wir uns auf die Teilnahme an einem Wettbewerb "Bio find ich kuh'l" vor. Wir möchten bei den anderen Schülerinnen und Schülern ein Bewusstsein für die ökologisch hergestellten landwirtschaftlichen Produkte entwickeln und versuchen unseren Mensabetrieb zunächst an einigen Tagen im Monat auf ökologisch hergestelltes Essen umzustellen. Um dieses Vorhaben auf eine breite Basis zu stellen wollten wir die Wanderausstellung "Ökologischer Landbau", von der ich weiß, dass sie sehr informativ und kindgerecht aufbereitet ist, zu uns an die Schule oder zumindest in die Gemeinde bringen.

Leider musste ich in Gesprächen mit der VHS in Witzenhausen und dem deutschen VHS-Verband in Bonn feststellen, dass die Förderung dieser inhaltlich und darstellerisch hochwertigen Ausstellung nur bis zum 31.12.2010 lief und nicht verlängert wurde, obwohl die Inhalte dieser Ausstellung noch nicht veraltet sind, sondern, im Gegenteil, immer noch und gerade in der letzten Zeit hochaktuell sind!

Andererseits lese ich auf der Seite BÖLN (Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen biologischer Landwirtschaft) ihres Ministeriums (Zitat):

"Das ehemalige Bundesprogramm Ökologischer Landbau ist in den fortgeschriebenen Nationalen Aktionsplan für Deutschland der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" 2005 bis 2014 aufgenommen worden. Dies hat das von der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) berufene Nationalkomitee, dem Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Medien und Nichtregierungsorganisationen angehören, entschieden.

Die Ausrufung der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ist Ergebnis der Vereinbarungen des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung, der 2002 im südafrikanischen Johannesburg stattfand. Hauptziel des Aktionsplans ist es, den Gedanken der nachhaltigen Entwicklung in allen Bildungs- und Politikbereichen in Deutschland zu verankern." (Zitatende)

Wie darf ich das verstehen? Wird die "Wanderausstellung Ökologischer Landbau" doch weiter gefördert? Das wäre sehr löblich und erfreulich.

Die Kinder in meiner Klasse sind, genau wie ich, sehr gespannt und freuen uns auf Ihre baldige Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Insa Ewen

+82

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.