Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Bernd Orlamünder am 28. März 2011
4250 Leser · 85 Stimmen (-0 / +85)

Landwirtschaft

Geruchsbelästigung durch Ausbringen von Fäkalien

Sehr geehrte Frau Aigner,

seit Wochen wird täglich Gülle aus der Kläranlage Schöppenstedt auf die umliegenden Felder ausgebracht. Der erbärmliche Ammoniakgestank stinkt zum Himmel. Das Lüften der Wohnräume ist nicht möglich. Wäsche kann nicht aufgehängt werden, da diese den Geruch annimmt. Beim längeren Aufenthalt im Freien bekommt man Kopfschmerzen!

Bei Anfragen bei der Gemeinde Schöppenstedt, wird man an die Landwirtschaftkammer Braunschweig verwiesen. Dort wird gesagt, das Ausbringen von Gülle sei erlaubt, wenn sofort umgeflügt wird - dies geschieht aber nicht. Wo Saat im Boden ist, kann nicht umgeflügt werden. Mit anderen Worten, man muss sich halt damit abfinden.

In Deutschland hat man für jedes Problem Richtlinien und Pharagrafen. Es kann doch nicht sein, das seit Wochen täglich Fäkalien ausgebracht werden und die Beschwerden der Anwohner unter den Teppich gekehrt werden! Eventuell machen wir eine Unterschriftensammlung der Anwohner. Auch eine Kürzung der Grundsteuer ziehen wir in Betracht, denn dies ist eine Minderung der Wohnqualität!

Sicherlcih können Sie uns da weiterhelfen. Wir hoffen auf einen positiven Bescheid von Ihnen. Sie können sich mit der Gemeinde Schöppenstedt in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Orlamünder

+85

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.