Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Helmuth Meixner am 07. Dezember 2009
4277 Leser · 15 Stimmen (-3 / +12)

Sichere Lebensmittel

Lost TRACES oder pure Absicht?

Sehr geehrte Frau Bundesministerin Aigner,

zuerst möchte ich mich sehr herzlich bedanken, dass Ihre Abteilung für Lebensmittelsicherheit mit mir Kontakt aufnehmen durfte.
Besonders freut mich das Angebot, mich direkt an 3 Fachinstanzen des Bundes wenden zu können. Mit 2 davon hatten seit langem Kontakt. (BfR und FLI).
Wie Ihnen bekannt ist, hatten wir ab 1999 Kontakte in die Schweiz, um BSE vor dem Nov. 2000 in D zu finden. Wir hatten Kenntnisse von "eingedeutschten" Rindern.

Wie Ihnen auch bekannt ist, suchen wir nach einer großen Zahl von Rindern, deren Datenspuren (TRACES) auf merkwürdige Weise GELÖSCHT wurden bzw. erloschen sind, ohne das die Alarmsirenen der UNVERNETZBAREN nationalen Datenbanken permanent schrillen.

Je intensiiver aber man gefährlichen "Datenlücken" (BSE!) folgt, umso mehr "Gegenwind" ist dabei zu verspüren.

Ausgerechnet von Behördenseite!

Ganze Aktenberge liegen in Landshut bei der FÜAK darüber.
Kaum gewarnt erscheinen CC-Kontrolleure, natürlich "zufällig"! (5%-iger "Zufall!" seit 1998, 1999, 2000,......2009 heuer schon 5 Kontrollen!)

Ist das nicht sehr merkwürdig?

Sofort mauern die Behörden mit allen Mitteln.

Aktuell liest man hier:

http://portal.wko.at/wk/format_detail.wk?angid=1&stid...

Zitat:

"Die Agrarmarkt Austria stellt bei Vor-Ort-Kontrollen auf Schlachthöfen vermehrt fest, dass Rinder – auch Schlachtrinder aus anderen EU Mitgliedsländern - ohne Ohrmarken geschlachtet werden.".

Solche Vorgänge sind uns nicht gerade unbekannt. ja wir haben seit Ende 1996 längst davor gewarnt, aber je mehr wir warnten, umso mehr wurden wir kontrolliert und schikaniert.

Muss man gar Angst haben, vor Ihren staatlichen Instanzen, die ganz offenbar nicht immer rechtsstaatlich vorgehen?

WER hat ein derart gesteigertes Interesse, das EU-Rinder nicht EINDEUTIG und WIRKUNGSVOLL gekennzeichnet sind bzw gekennzeichnet werden können und die Macht dazu, das auch durchzusetzen?

Merkwürdige Antworten Ihres Parteikollegen sind hier:

http://www.abgeordnetenwatch.de/markus_ferber-901-22755--...

http://www.abgeordnetenwatch.de/markus_ferber-901-22755--...
zu lesen.

Was sagen Sie dazu?

MfG

Helmuth Meixner

PS:
Leider ist der ARTE-Link zum Thema:: "Unser täglich Fleisch" (siehe Frage: http://direktzu.de/aigner/messages/23844 erloschen.

Der fragenbezogene Doku-Film ist aber unter:

http://www.youtube.com/results?search_query=unser+t%C3%A4... problemlos (8 Teile) zu finden!

+9

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.