Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Tobias O. am 30. August 2010
4955 Leser · 87 Stimmen (-1 / +86)

Landwirtschaft

Milchmarkt

Sehr geehrte Frau Ministerin Ilse Aigner,

mein Name ist Tobias Onneken aus Ostfriesland, ich bin Auszubildener im Beruf "Landwirt" des 3. Lehrjahres.
Von der Berufsschule aus, beschäftige ich mich mit dem Thema "Bundeslandwirtschaftsministerium" angehend des Milchmarktes, wobei ich später 4 kurze Fragen aufstellen möchte, die Sie mir eventuell beantworten können als Ministerin.

Zu Hause bewirtschaften wir einen Milchviehbetrieb mit etwa 100 Kühen ( Familienbetrieb ) und bekommen einen Milchpreis bis zu 30 ct/kg Milch, allerdings sind die 30 ct/kg Milch das "maximum schlechthin". Da die Produktionskosten ca 40 ct/kg Milch betragen sollte sich doch was ändern, damit Kleinbetriebe,Familienbetriebe überhaupt eine Zukunft sehen nach 2015..
Meiner Meinung nach, würde es niemanden schaden, wenn man das Angebot auf die Nachfrage einstellt , (mit ausnahme der Milchindustrien) , auch ohne die Milchquote.

Meine 4 Fragen an Sie, Frau Ministerin Aigner :

1) Wie sehen Sie die Situation der Klein,-Familienbetrieben nach 2015 oder gar 2030 am Milchmarkt ?

2) Würden Sie eine Ausbildung im Milchviehbetrieb befürworten, aus Sicht der Zukunft ?

3) Haben Sie als Ministerin mit ihren Kollegen auf Europaebene das Prinzip Angebot-,und Nachfrage thematisiert ?

4) Sehen Sie Möglichkeiten, dem Milchmarkt, die Nachfrage anzupassen?

Vielen Dank für ihre Zeit, ich hoffe Sie können mir als Bundesministerin helfen, die Fragen evtl. zu beantworten.

Mit freundlichen Grüßen;

Tobias Onneken

+85

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.