Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Susanne Siebold am 24. März 2010
4389 Leser · 74 Stimmen (-2 / +72)

Verbraucherschutz und Verbraucherrechte

Rechte auch für Mieter!

Rechte auch für Mieter!
Sehr geehrte Frau Bundesministerin Aigner,

ich würde mir wünschen, dass Sie sich mit ebenso viel Schwung auch für die Rechte von Mietern stark machen würden, wie Sie sich in den letzten Wochen für den Verbraucherschutz von Hausbesitzern eingesetzt haben (Google Street View).

Es ist unbeschreiblich, was man sich als Wohnungssuchernder alles gefallen lassen muss: völlig überzogene Courtagen, übelste Geschäftspraktiken, intransparente oder gar falsche Angaben von Maklern, dubiose Hausverwaltungen mit 15 seitigen Mietverträgen, etc.

Ein konkreter Fall: ein Makler bietet eine Wohnung in einer Wohnanlage an. Besitzer ist ein nicht genannter Immibilienfonds. Über das Internet erfährt man eine Quadratmetergröße ("Wohnfläche ca."), die Nutzfläche stimmt angeblich voll mit der Wohnfläche überein. Bei der Besichtigung scheint die Wohnung viel kleiner zu sein. Auf Nachfrage beim Makler gibt es von der Wohnung angeblich keine Grundrisse mit Größenangaben, weil die Hausverwaltung wechselte. Auch die Hausverwaltung selbst blockt ab und macht klar, dass ich mich aber schnell entscheiden muss, weil es eine große Nachfrage nach der Wohnung gibt. Von anderen Mietern erfahre ich von horrenden Nachzahlungen bei der jährlichen Nebenkostenabrechung. Diese Mieter haben sich nicht gewehrt, sondern gleich gekündigt, weil kurz zuvor auch noch die Miete um 20% angehoben wurde. Der Mietvertrag ist ganz geschickt so formuliert, dass all das möglich ist. Man muss schon ein erfahrener Jurist sein, um das zu erkennen.

Ich muss die Wohnung nicht mieten, aber andere, die ebenso verzweifelt genau so eine Wohnung in Schulnähe mit Spielmöglichkeiten für Kinder suchen, werden es sicher tun und eine böse Überraschung erleben.

Das scheint ein Markt zu sein, in dem mit immer härteren Mitteln gekämpft wird und als Mieter ist man offenbar gut beraten, mit Unterschrift eines Vertrages auch gleich dem Mieterverein beizutreten. Ein Dauerthema, das so viele Menschen betrifft, bitte tun Sie mehr in diesem Bereich.

Danke!

+70

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.