Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Helmut Barth am 07. März 2011
3520 Leser · 87 Stimmen (-2 / +85)

Verbraucherschutz und Verbraucherrechte

Superkraftstoff E 10 für alle Aggregate

Sehr geehrte Frau Ministerin,

die Aussagen von Entwicklungsingenieuren aus der bayerischen Automobilindustrie sind eindeutig: E 10 führt zu höherem Verbrauch, kürzeren Ölwechselintervallen und kürzeren Motorlebensdauern, alles umweltpolitisch kontraproduktiv. Hinsichtlich der generellen Verträglichkeit gibt es aus der Automobilindustrie viel Unsicherheit, da offensichtlich nicht klar ist welche Legierungen einzelne Zulieferer bei bestimmten Bauteilen verwendet haben. Ob andere Maschinen mit Verbrennungsmotoren z.B. Rasenmäher, Motorsägen etc. mit E 10 betrieben werden können ist völlig unklar. Sicher ist, dass die Einführung von E 10 Kraftstoff bisher zu einer deutlichen Verteuerung des Superkraftstoffes E 5 geführt hat.

Die Frage ist nun: kann E10 technologisch auf einen Standart gebracht werden, dass er in allen Aggregaten risikolos verwendet werden und seine Einführung von Industrie und Politik verantwortet werden kann bzw. wann wird der derzeit angebotene Kraftstoff wieder vom Markt genommen, da er für die Verbraucher völlig unakzeptabel ist?

Mit freundlichen Grüßen

Helmut Barth

+83

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.