Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor Stefan Linder am 19. Juli 2010
4432 Leser · 108 Stimmen (-10 / +98)

Verbraucherschutz und Verbraucherrechte

Tagesschau: "EU will Verbot der Tiermehl-Verfütterung lockern"

Sehr geehrte Frau Aigner,

mit großem Erstaunen habe ich der Tagesschau entnommen (http://www.tagesschau.de/ausland/rinderwahnsinn100.html), dass die EU-Kommission anscheind plant, die Verfütterung von Rindertiermehl an Tiere wieder zu legalisieren.

Zwar soll eine Einschränkung der Erlaubnis auf einige Tiergruppen erfolgen, jedoch erscheint diese Einschränkung mehr als zweifelhaft: Sie betrifft Tiere wie Schweine etc., die lang vor Ablauf der Inkubationszeit der BSE-Krankheit geschlachtet werden. Damit können zwangsläufig zwar keine Fernsehbilder von entsprechend erkrankten Tieren "die Runde machen", eine Nicht-Weiterverbreitung der Krankheit ist damit jedoch nicht gesichert.

In Anbetracht dessen, dass eben diese Verfütterung Ursache für eine Massen-Tierseuche darstellte, der enge Zusammenhang zwischen BSE und der menschlichen Creutzfeldt–Jakob-Krankheit inzwischen wohl weitgehend unzweifelhaft ist, und zudem der gesamte Skandal erheblichen wirtschaftlichen Schaden für die betroffenen Bauern und fleischverarbeitenden Betriebe ausgelöst hat, möchte ich Sie hiermit bitten, die Position der Bundesregierung gegenüber diesem geradezu grotesken Vorstoß der EU darzulegen.

Ich danke Ihnen bereits im Voraus für Ihre Antwort und verbleibe in der Hoffnung, dass die Bundesregierung hier den Verbraucherschutz vor die Interessen einer kleinen Anzahl an Vertretern der Tierfutterindustrie stellt.

Mit freundlichen Grüßen,

S. Linder

+88

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.