Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor K. Pauli am 12. Januar 2011
3265 Leser · 94 Stimmen (-2 / +92)

Verbraucherschutz und Verbraucherrechte

Verbraucherschutz: Ich verstehe Ihr Amt nicht mehr

Sehr geehrte Frau Ministerin,

in den letzten Tagen werden wir Verbraucher von Lebensmittel immer wieder in Angst und Schrecken versetzt. Ob Dioxin oder wie jetzt diese Schlagzeile von Heute: Rentner stirbt an Salmonellen-Vergiftung.

In diesem Zusammenhang verstehe ich nicht mehr Ihr Amt, bzw. die Gesetze in Deutschland.
Sie wurden doch gewählt, und haben auch einen Eid geleistet, der Schaden von dem Deutschen Volk abwenden soll. Leider muss ich feststellen, dass Sie bzw. unsere Regierung nicht danach handelt.

Ich bitte sie, mir folgende Fragen einmal zu beantworten.
1. Wieso sitzen diese Leute nicht schon lange in Untersuchungshaft bis der Fall geklärt ist?
2. Wieso dürfen bzw. werden die Verursacher bzw. Läden die so etwas verkaufen nicht namendlich benannt.

Somit wäre jedenfalls sichergestellt, dass ich keine schlechte Ware bei einem Verbrecherischen Unternehmen kaufe. Jeder Mensch ist doch anders bzw. hat Gesundheitlich Probleme. Für diese Menschen kann schon eine Überdosis Dioxin bzw. Salmonellen tödlich sein.

Ich habe Jahrzehente in einem Internationalen Unternehmen im Qualitätssector gearbeitet. Wenn wir so gearbeitet hätten, wie Sie bzw. Ihr Leute, alles nur mit Reden und Reden zu lösen, hätten wir noch nicht den Qualitätsstandard wie wir in heute haben. Und da ging es nicht um Lebensmittel.
Stellen Sie sich einmal vor, so würden Verkehrsmittel z.B. Flugzeuge überprüft.

Würden Sie dann auch noch so Vorschläge machen wie jetzt, die für mich ohne Hand und Fuß sind.
Es ist doch so einfach mit einem guten Qualtitäsmanagement Kriterien sowie Richtlinien zu erarbeiten, die ein solches Verbrecherisches Vorgehen unterbinden.

Auch sollten solche Vorgehensweise hart bestraft werden, und zwar nicht nur mit einer Geldstrafe.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus-Jürgen Pauli

+90

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.