Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor F. Schelberg am 12. Januar 2011
4132 Leser · 93 Stimmen (-3 / +90)

Gesunde Ernährung

Vorgehen bei Lebensmittelvergiftung

Sehr geehrte Frau Ministerin,

insbesondere durch den gerade bekannt gewordenen Dioxin-Skandal möchte ich Sie fragen, wie schnell und in welchem Umfang die Gefährdung der Bevölkerung abgestellt wird.

Abgesehen von den primären und secundären Gesundheitsgefährdung (direkte Erkrankungen und Spätfolgen) werden auch die Grundrechte der Bundesbürger eklatant verletzt.

Sollten Sie einer Verschärfung der momentanen Gesetzgebung (Verordnungen) nicht zustimmen, eine engmaschige Kontrolle ablehnen, sehe ich für die Bevölkerung weitreichende gesundheitliche (und rechtliche) Probleme zu kommen.

1. Besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium?

2. Welche labordiagnostischen Maßnahmen werden getroffen (angeraten), um bei Verdachtsmomenten auf Dioxinvergiftung zu reagieren.

3. Wer bezahlt die Diagnostik und Therapie von Primär- und Sekundärerkrankungen durch Dioxin?

Über eine baldige Antwort würde ich mich freuen.

Beste Grüße

Friedrich Schelberg
Heilpraktiker
Lübeck

+87

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.