Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher hier leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht werden. Die Beantwortung ist geschlossen. Nutzen Sie bei Fragen an das BMELV gerne künftig die Internetseite des BMELV: www.bmelv.de

Archiviert
Autor S. Schellinger am 10. März 2010
3672 Leser · 76 Stimmen (-3 / +73)

Sichere Lebensmittel

Wieso tut die Bundesregierung nichts gegen krebserzeugende Substanzen in Babynahrung?

Sehr geehrte Frau Aigner,

Die Stiftung Öko-Test hat Babynahrung getestet. WIEDER (was ich bislang leider nicht wußte) fand man krebserzeugende Stoffe. Gemäß Medienberichten u. doch ganz offenbar wurden nach dem letzten Test keine Gesetze erlassen oder auf eine andere Art von der Regierung dafür gesorgt, daß dem ein Ende bereitet wird. Das gleiche passierte bei BPA-haltigen Produkten wie Schnullern oder Babyfläschchen. In einigen Ländern ist BPA verboten. Die Regierung berief sich auf Studien der herstellenden Industrie. Bis vor kurzem war es sehr schwierig in Deutschland BPA-freie Schnuller oder ähnliches zu bekommen.
Meine Frage. Wieso sorgen Sie nicht dafür, daß unser wertvollstes Gut, unsere Kinder, vor der systewmatischen Fütterung giftiger Substanzen geschützt werden??? Sonst gibt es doch auch füt jede Bagatelle Gesetze und Vorschriften. Wie skruppelos muß ein Staat sein, der so etwas zuläßt? Ich als Mutter einer kleinen Tochter kann nicht mehr ruhig schlafen seit ich das mit der Babynahrung weiß.

Mit freundlichen Grüßen

S. Schellinger

+70

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.