Beantwortet
Autor Jens Kaiser am 08. März 2016
1944 Leser · 4 Stimmen (-0 / +4)

Projekt: ALEGrO

Brummende Leitungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe gelesen, dass Amprion in Vöhringen, Illerzell, Senden, Wullenstetten, Hittistetten, eine Reihe von Teilorten des Marktes Pfaffenhofen, und Kissendorf
bis zu 50 Strommasten sanieren muss weil die Leitungen gebrummt haben.

Was verursacht eigentlich dieses Brummen? Wieso brummen die neuen Leitungen weniger? Geht von dem Brummen (bei alten Leitung) eine Gefahr aus?

Viele Grüße
Kaiser

+4

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Thomas Wiede am 02. Juni 2016
Thomas Wiede

Sehr geehrter Herr Kaiser,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage zu den Geräuschimmissionen von Leiterseilen.

Das Brummen oder auch Knistern nennt man „Korona-Entladungen“ und ist ein gewöhnlich auftretendes Phänomen an Stromleitungen., Bei Niederschlag oder hoher Luftfeuchtigkeit sind diese oftmals deutlicher zu hören, aber grundsätzlich ungefährlich. Bei dem von Ihnen angesprochenen 380-kV-Stromkreis Günzburg Nord sind geräuschminimierende Leiterseile aufgelegt worden. Diese verfügen zusätzlich über einen Kunststoff-Mantel und einen höheren Querschnitt, so dass die Seile leiser sind.. Jedoch hat dadurch auch die statische Belastung zugenommen, weshalb die Masten und einzelne Fundamente verstärkt werden müssen.

Wir hoffen, Ihnen mit dieser Antwort weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen,

Thomas Wiede