Auswahl der Redaktion
Autor Beispielfrage ​ am 23. April 2015
2394 Leser · 0 Stimmen (-0 / +0)

Projekt: Ultranet

Linksrheinische Alternative für Ultranet

Sehr geehrte Damen und Herren,

warum muss für Ultranet die linksrheinische Alternative diskutiert werden, wenn deutliche Nachteile im Vergleich zur Vorzugstrasse bestehen?

Mit freundlichen Grüßen

(Anmerkung der Redaktion: Es handelt sich hierbei um eine oft gestellte Frage in Form eines Beispielbeitrags, welche wir für Sie vorab bereits beantwortet haben. Im weiteren Dialog freuen wir uns auf Ihre persönlichen Fragen, Meinungen und Anregungen.)

0

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Joëlle Bouillon am 23. April 2015
Joëlle Bouillon

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Frage, welche wir gerne beantworten.

Amprion ist gesetzlich dazu verpflichtet, eine Alternativenprüfung zu machen. So kann begründet werden, dass die später umgesetzte Trasse im Vergleich zu anderen Varianten die größten Vorteile bietet. Im Antrag auf Bundesfachplanung stellt Amprion seine Argumente für jede Trassenvariante dar und begründet, warum die Vorzugsvariante von Amprion am besten geeignet ist. Die Bundesnetzagentur prüft die Trassenvarianten und legt nach der Öffentlichkeitsbeteiligung eine verbindliche Trassenvariante fest.

Mit freundlichen Grüßen

Joëlle Bouillon (Projektkommunikation Ultranet)