Beantwortet
Autor Ingo Derz am 02. Februar 2016
3812 Leser · 69 Stimmen (-0 / +69)

Projekt: Ultranet

Maßnahmen in 53501 Grafschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe zu o.a. Projekt nachfolgende Fragen:
Die Leitung streift das Gemeindegebiet der Gemeinde Grafschaft. Laut Karte "Trassenführung" erfolgen punktuelle Veränderungsmaßnahmen.
Welcher Art werden diese sein und wo werden sie vorgenommen?
Ist für die Bürger der Gemeinde (Betroffene Ortsteile / Landwirtschaft) eine Informationsveranstaltung vorgesehen oder welche Kriterien ziehen Sie für die Notwendigkeit einer Info-Veranstaltung heran?

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Derz

+69

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Joëlle Bouillon am 12. April 2016
Joëlle Bouillon

Sehr geehrter Herr Derz,

vielen Dank für Ihr Interesse an der Gleichstromverbindung Ultranet.

Für Ultranet möchten wir im Kreis Ahrweiler, die nördlich von Grafschaft verlaufende bestehende 380-kV-Leitung nutzen. Da dieser Leitungsabschnitt der 380-kV-Verbindung vor wenigen Jahren neu gebaut wurde, sind dort keine Baumaßnahmen für Ultranet erforderlich. Die „punktuelle Veränderungsmaßnahme“ ist der Austausch der Isolation. Konkret: Einer der bestehenden Stromkreise auf einer Mastseite soll künftig statt in Drehstrom in Gleichstrom betrieben werden. Dafür müssen wir bei der Leitung in Ihrer Region lediglich die Isolatoren am Mast, an denen die Leiterseile angebracht sind, auswechseln. Die heutigen sind nicht für den Gleichstrombetrieb tauglich. Das Landschaftsbild der Leitung ändert sich nicht.

Im Vorfeld der Bundesfachplanung, die für diesen Leitungsabschnitt erst am 19. April durch eine Antragskonferenz der Bundesnetzagentur in Siegburg eröffnet wird, haben wir rund 20 Bürger-Infomärkte angeboten. Für Ihren Bereich fanden in der Nähe zwei Veranstaltungen im Februar 2016 statt (10.2. in Sinzig und 18.2. in Meckenheim). Hierbei ist uns zunächst wichtig, möglichst in jedem der betroffenen Kreise mindestens einen Bürger-Infomarkt vor Beginn der formellen Bundesfachplanung anzubieten. Weitere Infomärkte werden wir im Laufe der Planungen fortsetzen und die Veranstaltungsorte variieren. Grundsätzlich sind wir hierzu auch im Kontakt mit den Kommunen, um deren Vorstellungen zur Information der Bürger bestmöglich zu berücksichtigen.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Joelle Bouillon Projektkommunikation