Archiviert
Autor Thomas Schneider am 08. November 2015
2084 Leser · 1 Stimme (-0 / +1)

Projekt: Ultranet

Maste von HGÜ-Freileitungen sind keine "Monstermaste"!

Warum wird im Kontext vom Netzausbau mit HGÜ-Freileitungen immer von Monstermasten gesprochen?
Maste von HGÜ-Freileitungen sind kleiner als Maste von Drehstromleitungen gleicher Spannung, da weniger Leiterseile. Eine Drehstrom-Doppelleitung hat 6 Leiterseile, eine bipolare HGÜ-Freileitung 2 ( bzw. 4, wenn die Erde nicht als Rückleiter dient, doch können diese ggf. an Stelle zweier Erdseile an mit Funkenstrecken überbrückten Isolatoren auf der Mastspitze montiert werden, da keine hohe Spannung an ihnen anliegt und über sie eine Verbindung mit dem Erdreich gewährleistet ist)

Bilder von HGÜ-Freileitungen:
- Baltic-Cable, Schweden ( 450 kV): https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6d...
- Wolgograd, Donbass, Russland-Ukraine ( 400 kV):
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b5...
- HGÜ Kii Channel, Japan ( 500 kV mit 2 isolierten Rückleiter) http://www015.upp.so-net.ne.jp/overhead-TML/anankihokusus... , http://www015.upp.so-net.ne.jp/overhead-TML/anankihokust1...

Zum Vergleich: 2 parallel verlaufende 380 kV-Freileitungen mit 6 Leiterseilen in Deutschland, http://static.panoramio.com/photos/large/90900651.jpg

Wie man sieht, sind die Maste von HGÜ-Freileitungen weit weniger "monströs" als uns die Presse weiß machen möchte.

+1

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.