Beantwortet
Autor Dieter Imhäuser am 28. April 2016
1426 Leser · 5 Stimmen (-1 / +4)

Projekt: Ultranet

Trassenführung im Raum Hofheim/Wildsachsen

Sehr geehrte Frau Bouillon,

Auf der Seite netzausbau.de habe ich eine Planung für die Trassenführung in Hessen entdeckt. Da sich um unseren Ortsteil 65719 Hofheim-Wildsachsen bereits mehrere Hochspannungsleitungen befinden ist es natürlich für mich von größtem Interesse, ob hier noch eine weitere Hochspannungstrasse hinzukommt oder die neuen Leitungen auf den bestehenden Hochspannungsmasten angebracht werden. Auch würde mich dann interessieren, welche Veränderungen hier noch geplant sind. Sollte noch eine 4. Trasse entstehen, wofür mir ehrlich gesagt das Verständnis fehlen würde, dann möchte ich gerne wissen, woher diese dann noch verlaufen soll.

Mit freundlichen Grüßen

Dieter Imhäuser

+3

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Joëlle Bouillon am 22. Juni 2016
Joëlle Bouillon

Sehr geehrter Herr Imhäuser,

vielen Dank für Ihre Nachfrage. Ihr Anliegen können wir gut nachvollziehen. Für die Planung der Gleichstromverbindung Ultranet können wir Ihnen aber mitteilen, dass unsere Vorzugstrasse durch Wildsachsen vorsieht, das Projekt auf schon bestehenden Masten umzusetzen. Von Amprion ist kein Neubau einer weiteren Trasse vorgesehen. Für die Gleichstromverbindung soll ein Stromkreis am bestehenden Mast künftig statt in Drehstrom in Gleichstrombetrieben werden. Dafür ist bei dem Großteil der Maste lediglich der Austausch der Isolation erforderlich. Stellenweise müssen Maste, zum Beispiel altersbedingt, ausgetauscht werden. Eine weitere Trasse entsteht für Ultranet nicht.

Gestatten Sie mir noch den Hinweis: Nur die Wildsachsen abgewandte Höchstspannungsleitung ist im Eigentum und Betrieb von Amprion (Bauleitnummer 4127). Die parallel laufende Hochspannungsleitung sowie die weitere Leitung Richtung Breckenheim sind im Eigentum des Verteilnetzbetreibers.

Ich hoffe, die Informationen sind hilfreich für Sie. Freundliche Grüße

Joelle Bouillon