Beantwortet
Autor Matthias Neumann am 24. April 2015
1939 Leser · 8 Stimmen (-0 / +8) · 0 Kommentare

BER - Allgemein

Die Region braucht den BER/ Kapazität schnell erweitern!

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Region braucht den BER, da Berlin seit Jahren einer der am stärksten wachsenden Luftverkehrsstandorte in Europa ist. Darauf können wir alle stolz sein. Auch kein "Experte" konnte mit diesem Wachstum rechnen. Auch die Baukosten sind für einen Airport inkl. ICE-Bahnhof nicht hoch, wie es die Medien immer suggerieren. Absurd ist eher der Schallschutz, den es in so strenger Form nirgendwo auf der Welt gibt. Freuen wir uns also alle auf die Eröffnung des BER in 2017. Eine Kapazitätserweiterung wird jedoch bald notwendig sein. In dieser Frage verhält sich ein bayerischer Bundesverkehrsminister jedoch katastrophal. Anstatt sich über den Boom in der Hauptstadt zu freuen, wird nur geblockt. Daher meine Frage, wann und in welcher Form mit einer Kapazitätserweiterung zu rechen ist? Die geplanten Satelliten sollten meiner Meinung nach schnell in Angriff genommen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Neumann

+8

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
vom BER am 30. April 2015
BER

Sehr geehrter Herr Neumann,

vielen Dank für Ihre Anmerkungen und Ihre Frage. In der Tat können wir in Berlin ein außergewöhnliches Wachstum im Flugverkehr aufweisen. In den letzten zwölf Jahren sind Schönefeld und Tegel zusammen stärker als der Markt in Deutschland gewachsen und auch für die kommenden Monate und Jahre erwarten wir ein steigendes Passagieraufkommen. Gerade erst haben beispielsweise Ryanair und Germanwings angekündigt, neue Verbindungen ab Schönefeld aufzunehmen.

Was bedeutet das für die Kapazitäten des BER?

1. Wir werden den Flughafen Berlin Brandenburg jetzt so fertig stellen, wie er konzipiert ist. Der Zeitplan, den wir im Dezember 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt haben, gilt: Der BER soll in der zweiten Jahreshälfte 2017 eröffnen. Wir arbeiten daran mit voller Kraft und wir sind davon überzeugt, dass wir diesen Zeitplan nicht durch weitere Änderungen gefährden dürfen. Denn wenn wir jetzt Erweiterungen wie weitere Gepäckbänder einbauen würden, würden wir nur zusätzliche Komplexität in ein eh schon sehr komplexes Projekt hineintragen.

2. Das enthebt uns natürlich nicht von der Pflicht, heute die Zeit nach der Eröffnung zu planen. Wir entwickeln deshalb aktuell Konzepte, wie wir den Mehrbedarf gegenüber BER abdecken können. Eines dieser Konzepte ist auch den bestehenden Flughafen Schönefeld in den Betrieb am BER einzubinden. Weitere Konzepte werden erarbeitet und eine Entscheidung basierend auf Kosten und Zeitplan wird zeitnah mit dem Aufsichtsrat vorbereitet.
Gleichzeitig werden von unserem Strategieteam derzeit verschiedene Szenarien durchgecheckt, wie und in welchen Schritten der BER der steigenden Nachfrage durch eine Ausweitung der Kapazitäten nach der Eröffnung gerecht werden kann. Sobald spruchreife Entscheidungen vorliegen, werden wir die Öffentlichkeit darüber informieren.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Pressestelle der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH