Beantwortet
Autor C. Edelberger am 11. Juli 2016
1148 Leser · 5 Stimmen (-0 / +5) · 0 Kommentare

BER - Bauthemen

Gepäcksortieranlage

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich würde Ihnen gerne einige Fragen stellen.

In der Vergangenheit gab es bei der Inbetriebnahme von komplett neugebauten Flughäfen bzw. Flughafenterminals häufiger ernste Probleme mit der Gepäcksortieranlage.

Beispiele hierfür wären der Flughafen Denver, dessen Eröffnung sich 16 Monate verzögerte sowie Terminal 5 von London Heathrow, wo nicht sortiertes Gepäck, nach Entschädigung der Passagiere, schliesslich zur Entsorgung verbrannt wurde.

Wie ja allgemein bekannt, ist eine der vorherigen Bauleitungen des BER in einigen Teilbereichen nicht immer mit der nötigen Kompetenz und Sorgfalt bei Planung und Abnahme von Leistungen vorgegangen.

Hat die die jetztige Bauleitung bzw. die Flughafengesellschaft deshalb zusätzliche Maßnahmen unternommen, um ein oben beschriebenes Debakel für die Eröffnung von BER aktiv zu vermeiden?

Wurden beispielsweise zusätzliche Prüfungen und Tests der Sortiertanlage durchgeführt, um die Konzepte und Leistungsannahmen zu validieren und auf Angemessenheit und Realismus zu prüfen?

Garantiert der Errichter die Erreichung von spezifischen Leistungsmerkmalen wie z.B. Sortiervorgänge pro Stunde und Rate der Fehlsortierungen?

Ist die gegenwärtig installierte Sortierkapazität für die zur Eröffnung 2017 wahrscheinlichen Passagierzahlen noch ausreichend?

Ist die Gepäcksortierungsanlage nach so langer Zeit bei der Eröffnung noch unter der Gewährleistung des Errichters?

Hat sich die Flughafengesellschaft eine umfassende technische Unterstützung des Errichters in der Eröffnungsphase vertraglich gesichert?

Gibt es konkrete Pläne zur Erweiterung der Gepäcksortieranlage?

Vielen Dank für Ihre Antwort

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Edelberger

+5

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
vom BER am 28. Juli 2016
BER

Sehr geehrter Herr Edelberger,

Die Gepäckförderanlage des Flughafens BER wurde bereits vor der geplanten Inbetriebnahme im Jahr 2012 nach einem intensiven Testprogramm erfolgreich in Betrieb genommen. Bei dieser Inbetriebnahme und auch bei den anstehenden Betriebsvorbereitungen im Hinblick auf die Eröffnung des BER wurden bzw. werden Erkenntnisse anderer Flughäfen berücksichtigt (z.B. London Heathrow).

Es werden Werterhaltungsmaßnahmen und Wartungsarbeiten durchgeführt, um die technische Funktionalität der Gepäckförderanlage aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus wird die Anlage in Vorbereitung auf die Eröffnung während des gesamten Probebetriebs über sechs Monate hinweg täglich genutzt und ihre Leistung sukzessive hochgefahren. So bleibt genügend Zeit, auf evtl. auftretende technische oder prozessuale Herausforderungen zu reagieren.

Im Rahmen der Erweiterung der Kapazität des BER und auch bei der routinemäßigen Erneuerung von Hard- und Software wird selbstverständlich auch die Gepäckförderanlage berücksichtigt.

Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir an dieser Stelle keine weiterführenden Auskünfte zu Vertragsverhältnissen mit unseren Dienstleistern geben können.

Viele Grüße

Ihre Flughafen Berlin Brandenburg GmbH