Archiviert
Autor thomas kärger am 09. Juni 2015
1546 Leser · 6 Stimmen (-1 / +5) · 3 Kommentare

BER - Allgemein

ÖPNV Bewältigung der Fluggäste

Derzeit fahren rund 7 - 8 Mio. Gäste jährlich mit der S-Bahn und Bussen zum SXF. 2017 sollen dann bis zu viermal so viele Gäste dorthin befördert werden. Gleichzeitig kommt der Ausbau der Zubringerstrecken der Bahn von West wie von Ost nicht voran. Wie sollen derart viele Gäste zukünftig den Flughafen ohne eigenen Auto erreichen?

+4

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.

  2. Autor Patrick Santer
    Kommentar zu Kommentar 2 am 31. August 2015
    3.

    Man kann auch ohne Dresdner Bahn vom HBF oder vom Bahnhof Friedrichstr. in 30 Minuten zum BER fahren... Wo ist das das Problem? Geschäftsleute nehmen auch weiterhin das TAXI, garantiert...

  3. Autor Robert Aehnelt
    Kommentar zu Kommentar 1 am 24. Juni 2015
    2.

    So einfach sollte man die Frage nicht abtun.
    Kaum ein Berliner oder Angereister wird das Auto nehmen.
    Der BER hat zur Eröffnung zwar viele ÖPNV-Anbindungen, aber die sind ohne den Airport-Express über die Dresdner Bahn (gecancelt, weil mehr ICEs über die Strecke sollen) alles andere als optimal.
    Auf gut deutsch: Wer im im Nord-Westen Berlins, oder sogar Brandenburgs wohnt, ist schlicht angearscht. Wohl denen, die rund ums Ostkreuz wohnen - aber auch nur da.

  4. Autor Patrick Santer
    am 11. Juni 2015
    1.

    Wie Sie wissen sollten, befindet sich direkt unter dem Airport ein Bahnhof mit S-Bahn/Regio- und ICE-Anschluss. Der Münchner Airport hat noch nicht mal einen ICE-Anschluss... Ich verstehe daher Ihre Frage nicht. Wie kommen Sie darauf, dass 100% der Fluggäste mit der Bahn an- und abreisen? Es werden etliche Regionalzüge und S-Bahnen pro Stunde ab und bis BER nach und von Berlin fahren...