Beantwortet
Autor Thomas Schuback am 08. Oktober 2015
1480 Leser · 2 Stimmen (-0 / +2) · 0 Kommentare

BER - Allgemein

Terminal

Sehr geehrte Damen und Herren,

ist es richtig, dass der geplante BER nur noch 22 Millionen Passagiere abfertigen kann?

Kann man den BER dann noch profitabel betreiben? Werden die Gebühren angepasst?

Sollen wirklich neue Terminals ohne Verbindung zum BER gebaut werden?

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Schuback

+2

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
vom BER am 20. November 2015
BER

Sehr geehrter Herr Schuback,

vielen Dank für Ihre Frage.

Der BER hat eine Kapazität von bis zu 27 Millionen Passagieren. Starten werden wir zur Inbetriebnahme mit 22 Millionen und den Betrieb langsam hochfahren. Da wir im Jahr 2023 voraussichtlich 40 Millionen Passagiere in Berlin begrüßen können, müssen wir aber in der Tat dafür sorgen, dass mit der Eröffnung des BER und nach der Schließung von Tegel genügend Kapazitäten vorhanden sind. Im Juli dieses Jahres haben wir deshalb beschlossen, den Flughafen Schönefeld auszubauen und noch rund fünf Jahre parallel zum BER zu betreiben. Gleichzeitig beginnen wir mit den Planungen für neue Kapazitäten am BER, wo ein neues Low-Cost-Terminal errichtet werden soll. So ist gewährleistet, dass der Kapazitätsbedarf bis 2023, also über die BER-Eröffnung hinaus gedeckt ist. Weitere Informationen zu den geplanten Erweiterungen finden Sie auch in unserem Politikbrief http://www.berlin-airport.de/de/unternehmen/aktuelles/pol...

Zu Ihrer zweiten Frage: Natürlich werden wir den BER profitabel betreiben. Die Investitionen lohnen sich. Das überprüft im Übrigen auch die EU-Kommission im sogenannten Notifizierungsverfahren, bei dem der Frage nachgegangen wird, ob sich die öffentliche Hand bei ihren Investitionen wie ein Privatunternehmen verhält.

Viele Grüße,
Ihre Flughafen Berlin Brandenburg GmbH