Beantwortet
Autor Jens Kaiser am 08. Juli 2015
1364 Leser · 3 Stimmen (-0 / +3) · 0 Kommentare

BER - Allgemein

Wutbürger

Sehr geehrte Damen und Herren,

mich würde interessieren ob Sie einschätzen können wie sehr die Planung des Flughafens durch Klagen von Anwohnern und Bürgerinitiativen beeinträchtigt wird und wurde.

Ich bin nicht dagegen, dass Anwohnerinteressen berücksichtigt werden. Allerdings glaube ich schon, dass Deutschland durch seine „Wutbürger“ langfristig mit Staaten wie China (wo einfach gebaut werden kann) nicht konkurrieren kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kaiser

+3

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
vom BER am 20. August 2015
BER

Sehr geehrter Herr Kaiser,

vielen Dank für Ihre interessante Frage.

Wichtigen Infrastrukturprojekten weht immer ein rauer Wind entgegen, denn sie bringen gravierende Veränderungen und Beeinträchtigungen aber auch Chancen für die Anwohner mit sich und greifen direkt in deren Lebensraum ein. Das führt verständlicherweise zu Konflikten und stellt Unternehmen und Politik vor die Herausforderung mit den Protesten der Bürger umzugehen und diese einzubinden.

Ein Großteil der in Bürgerinitiativen organisierten Bürger zeigt sich dabei engagiert und durchaus lösungsorientiert. Und hier liegt die Chance: Diejenigen, die offen sind für einen Dialog, müssen bereits früh in die Suche nach möglichst guten Lösungen eingebunden werden – auch wenn klar ist, dass gesellschaftliche Konflikte nicht wegdiskutiert, sondern allenfalls abgemildert werden können.

Das ist auch bei uns so. Wir nutzen verschiedene Kanäle, um die Anwohner des Flughafens Berlin Brandenburg zu informieren und einzubinden. So gibt es zum Beispiel Informationsveranstaltungen zum Thema Schallschutz, zahlreiche Informationsangebote und Beschwerdemöglichkeiten für Anwohner auf unserer Website zum Thema Fluglärm, eine Anwohnerinfo zur Sanierung der Nordbahn und eben auch soziale Plattformen wie www.direktzumber.de, über die Anwohner und Interessierte uns direkt ihre Fragen stellen können.

Denn eins ist ja klar: Nur wenn wir konstruktiv mit dem Bürgerwillen umgehen und Bürger einladen an der Diskussion um zukünftige Infrastrukturprojekte teilzunehmen, werden wir unsere Infrastruktur ausbauen und so unsere Wettbewerbsfähigkeit und unseren Wohlstand erhalten können.

Viele Grüße
Ihre Pressestelle der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH