Liebe Nutzerinnen und Nutzer von direktzu.de/buergerdialog-hessen, vielen Dank für Ihr Interesse, Ihre Ideen und Ihre Vorschläge. Diese Plattform ist seit Ablauf des Projektzeitraums archiviert. Sie können daher keine Beiträge veröffentlichen oder bewerten. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen Ihnen jedoch weiterhin zu Ihrer Information zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Archiviert
Autor Wolf Müller am 30. Januar 2013
6363 Leser · 52 Stimmen (-47 / +5) · 2 Kommentare

Wirtschaft

Wachstumsdämpfer Wutbürger

Sehr geehrte Damen und Herren der Landesregierung,

Bezug nehmend auf einen Beitrag Ihres Online Dialogs sowie auf diverse "Vorkomnisse" bei der Diskussion zum Ausbau von FRA Flughafen möchte ich wissen, wie Sie dazu stehen, dass Einzelinteressen die Entwicklung einer gesamten Region blockieren.

Es steht ja wohl außer Frage, dass der Flugverkehr weltweit zunimmt und Deutschland, ja gar ganz Europa, extra Mühen auf sich nehmen muss, um nicht durch neue Drehkreuze im Mittleren Osten (und zukünftig wohl auch in Indien und Ost-Asien) mithalten kann.

Daher darf m.E. das Ruhebedürfnis einiger weniger Anrainer nicht dem Wachstum einer der schönsten und erfolgreichsten Regionen im Weg stehen.

Wiegt das Wiederwahlargument kurzfristig mehr, als langfristig Wachstumsmotor Deutschlands zu sein?

Mit freundlichen Grüßen
Wolf Müller

-42

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Peter Schaper
    am 30. Januar 2013
    1.

    Sehr geehrter Herr Müller,
    ich vermute, dass Ihr Beitrag eine Reaktion auf meinen Beitrag „Expansion des Frankfurter Flughafens“ vom 28.1.2012 ist.
    Der Titel Ihres Beitrages „Wachstumsdämpfer Wutbürger“ empfinde ich als unsachlich und unangemessen. Die Fluggastzahlen und der Frachtanteil sind am Frankfurter Flughafen rückläufig. Dies liegt jedoch nicht den Menschen, die sich gegen die Verlärmung ihrer Region wehren, sondern hat bekanntermaßen sehr vielfältige andere Ursachen.
    Lärm ist in unserer heutigen Zeit eine der größten Herausforderungen und eine große Gefahr für die Gesundheit der Menschen. Bürger, die von Lärm betroffen sind und die sich Gedanken um ihre Gesundheit machen, als „Wachstumsdämpfende Wutbürger“ abzutun, ist doch reine Propaganda.
    Durch die Expansion des Frankfurter Flughafens im dicht besiedelten Rhein-Main-Gebiet, liegen weite Teile der Region unter einem dauerhaften Lärmteppich, mit allen gesundheitlichen Gefahren die durch Lärm entstehen.
    In einigen Gebieten werden Siedlungsbeschränkungen wirksam, d. h. hier dürfen weder Kindergärten, Schulen noch Kliniken usw. gebaut werden.
    Wie soll eine Wirtschaftregion wachsen, wenn viele qualifizierte Fachkräfte, die es sich eben leisten können, der Region den Rücken drehen und weg ziehen, weil diese Region keine Lebensqualität mehr bietet?
    Die Luftverkehrswirtschaft wird hoch subventioniert, z. B. die Steuerbefreiung beim Kerosin. Sie verursacht hohe gesellschaftliche Folgekosten durch Lärm und Abgase, die von der Allgemeinheit getragen werden. Ist dies alles wirtschaftlich sinnvoll und zukunftgerichtet? Ich sage nein.
    Mit freundlichen Grüßen
    Peter Schaper

  2. Autor Thomas Seehuber
    am 30. Januar 2013
    2.

    Die große Frage dabei ist ja einmal, ob es tatsächlich Einzelinteressen und ein paar "Wutbürger" sind. Geht es um ein "Ruhebedürfnis einiger weniger Anrainer", dass darf doch mal wirklich bezweifelt werden.

    Wer mal ein paar Quellen verknüpft kommt man vielleicht dahinter. Die Fraport oder "Ja zu FRA" wird natürlich keine Weltgesundheitsorganisation, ein Umweltbundesamt, eine Deutsche Herzstiftung oder einen Deutschen Ärztetag und Ihre Veröffentlichungen zitieren.

    Da hört es sich ganz anders an, da geht es nicht um Ruhe. Da geht es um Herzinfarkte, Schlaganfälle, Brustkrebs oder Depressionen. Da geht es um Kinder mit Entwicklungsstörungen und Konzentrationsstörungen und das ab einem Dauerschallpegel ab 40 dB(A).

    Wenn Sie jetzt die Veröffentlichungen der DFS dazu nehmen, kommen Sie auf 2 Millionen Menschen in dieser Region, die in Ihrer Gesundheit geschädigt werden.

    Sind das "Einzelinteressen" von einigen wenigen Wutbürgern?

    Nein, man kann eher davon ausgehen, dass es einige Menschen gibt die vollkommen ohne Sinn und Verstand sind. Zu einer erfolgreichen Infrastruktur gehört auch der geeignete Standort und ein Flughafen wie Frankfurt ist vermutlich bald wirklich einzigartig, weil er aufgrund seines bescheuerten Standortes mit den schärfsten Auflagen versehen werden muss, die es auf der Welt gibt. Oder wollen Sie so unbestimmte Begriffe wie Wohlstand oder Aufschwung über die Gesundheit von Menschen oder die Entwicklung von Kindern stellen. Jetzt kommt vermutlich eine lustige Diskussion, dass das alles nicht stimmen würde.

    Wenn Sie diese Aussagen nicht glauben wollen, dann sollten Sie sich an die jeweiligen Organisationen wenden und sich belehren lassen. Auf die Diskussion mit dem höchsten Deutschen Ärzte Gremium oder den absoluten Deutschen Herzspezialisten wäre ich wirklich gespannt.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.