Der Betrieb der Plattform wurde eingestellt. Es können daher leider keine weiteren Beiträge veröffentlicht oder bewertet werden. Bereits veröffentlichte bzw. beantwortete Beiträge stehen jedoch auch weiterhin zur Information zur Verfügung.

Beantwortet
Autor E. Brandstäter-Walter am 15. Dezember 2008
7291 Leser · 342 Stimmen (-3 / +339)

Bundestagspräsident

CO2

Sehr geehrter Herr Bundestagspräsident Dr. Nobert Lammert,

wie weit ist die Technologie bei Filteranlagen voran geschritten, die zu einer Verminderung der CO2 -werte in der Atmosphäre führen?
Durch eine chemische Reaktion müsste es doch möglich sein, das CO2 zu spalten oder so zu binden, dass es umweltfreundlich wird.
Viele Molekularstrukturen enthalten Kohlenstoffatome und Sauerstoffatome. Die Filteranlagen müssten so konstruiert sein, dass lediglich der Sauerstoff in die Atmosphere entweicht.
Es existieren Kohlenstoffmoleküle, die man positiv nutzen kann.
Soweit mir bekannt ist z. Bsp. bei der Herstellung von künstlichen Diamanten.
Wie sieht es aus mit H2CO3? Es müsste eine Reaktion mit H20 oder Wasserdampf sein.

Mit freundlichen Grüßen
Elke Brandstäter-Walter
CDU, FU

+336

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
aus dem Bundestag am 06. April 2009
Bundestagspräsident

Sehr geehrte Frau Brandstäter-Walter,

Ihre Frage betrifft offensichtlich einen Bereich des technischen Umweltschutzes. Wir möchten Sie daher bitten, sich an das Bundesumweltministerium (www.bmu.de) oder das Bundesumweltamt (www.umweltbundesamt.de) zu wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Abteilung Presse und Kommunikation