Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Esther Hansen am 04. Februar 2013
3847 Leser · 666 Stimmen (-397 / +269)

Sonstige Fragen

Begriff „verbrecherische Befruchtung“

Sehr geehrter Herr Kardinal Meisner,

bezugnehmend auf Ihre Erklärung zur „Pille danach“ und die Erläuterung der Pressestelle des Erzbistums Köln sind wir in einer längeren Diskussion von mehreren Studenten an dem Begriff „verbrecherische Befruchtung“ hängengeblieben.

Deshalb haben wir folgende klärende Fragen an Sie:
„Was ist mit einer „verbrecherische Befruchtung“ gemeint?
Eine Befruchtung ist doch ein natürlicher biologischer Vorgang, mit dem das menschliche Leben beginnt! Was ist daran verbrecherisch? Ist das entstandene menschliche Leben davon betroffen? Hat dieses menschliche Leben dann einen verbrecherischen Makel? Was bedeutet das für die Würde dieses Menschen?

Unserer Meinung nach ist der Begriff „verbrecherische Befruchtung“ irreführend und unangemessen für die Beschreibung des Vorgangs der Entstehung von menschlichem Leben!
Deshalb müsste unseres Erachtens zwischen dem verbrecherischen Akt der Vergewaltigung und dem natürlichen Vorgang der Entstehung eines Menschen deutlich unterschieden werden.

Über eine Antwort von Ihnen würden wir uns sehr freuen.

Hochachtungsvoll,
Studenten aus dem Erzbistum Köln,

Maria Hansen, Esther Hansen

-128

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.