Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Werner Netter am 05. Februar 2013
2929 Leser · 81 Stimmen (-58 / +23)

Sonstige Fragen

Dipl.Ing.

Sehr geehrter Herr Kardinal,

zu Ihrer Aussage über die Pille danach hätte ich folgende Anmerkungen
- Ein Mensch entsteht nicht durch die Vereinigung einer Eizelle mit einer Samenzelle, sondern erst dadurch, daß Gott zu dieser Vereinigung eine Seele hinzufügt.
Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen, daß sich etwa die die Hälfte aller befruchteten Eizellen nicht in die Gebärmutter einnisten, und die Wissenschaft weiß nicht, warum dies so ist.
Für einen Christen ist die Antwort klar:
Gott hat zu dieser befruchteten Eizelle keine Seele hinzugegeben.

- Der Mensch ist nicht Herr über Leben und Tod, deshalb muß jeder Geschlechtsakt im natürlichen Rahmen für die Entstehung menschlichen Lebens offen sein, und dies auch im Falle einer Vergewaltigung.
Denn wenn der liebende Gott in diesem Falle zu einer befruchteten Eizelle eine Seele hinzugibt, müssen wir Menschen uns fragen: "Warum tut er das?" und wir dürfen darauf vertrauen, daß Gott nichts Böses tut.
Deshalb bitte ich Sie Herr Kardinal Ihre Aussage nochmals zu überdenken und gegebenfalls in Demut zu korrigieren.

Mit freundlichen Grüßen

Werner Netter

-35

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.