Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Johannes Hintzen am 15. August 2011
3907 Leser · 52 Stimmen (-33 / +19)

Glauben und Leben

Gefahr für die Autorität des Papstes?

Im Jahr 1980 hatte Johannes Paul II. eine Umfrage zur tridentinischen Messe an 2317 Ortsoberhirten gestellt. Von denen haben 1750 (75,52%) geantwortet. Von diesen Bischöfen haben nur 5 die Empfehlung der Tridentinischen Messe befürwortet (um das "geringere Übel" von Unruhen in ihrem Bistum zu vermeiden). 12 Bischöfe sahen keine Probleme, befürworteten aber die Tridentinische Messe dort, wo Probleme bestehen sollten. Der Rest (98,68%) der Bischöfe war dagegen, diese Form einzuführen. Weil das Verlangen nach Einführung der Tridentinischen Messe vor allem von denen kam, die Johannes XXIII., Paul VI., Johannes Paul I. und Johannes Paul II. nicht als legitime Päpste anerkennen, sahen die Bischöfe eine Schwächung der Autorität der Kirche und des Papstes, wenn dieser dem Verlangen nach Einführung der Tridentinischen Messe nachgab. (Bericht der Gottesdienstkongregation, Notitiae 185, Dezember 1981, S. 589-611). Nun hat der Papst nicht nur die Tridentinische Messe "freigegeben", er hat auch die Bischöfe, die schismatisch geweiht sind, von der Exkommunikation befreit. Er hat mit der Priesterbruderschaft St. Petrus denen eine Heimat in der katholischen Kirche gegeben, die sich dem tridentinischen Traditionalismus verschrieben haben. Aber obwohl die Bischöfe der Piusbruderschaft diesen Möglichkeiten nicht gefolgt sind und weiterhin unerlaubt Priester weihen, Kinder firmen, Kirchen einweihen usw., also weiterhin schismatisch gegen die katholische Kirche tätig sind, hört und sieht man dazu nichts mehr vom Papst. Die Bischöfe und Bistümer, in denen diese schismatischen Bischöfe und Priester tätig sind, leiden schwer darunter. Sehen Sie nicht auch eine Untergrabung der Autorität der Kirche und des Papstes, wenn man diesem schismatischen Verhalten weiter freien Lauf läßt?

-14

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.