Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor M. Schaaf Dr. theol., Dr. paed. am 29. Januar 2014
3055 Leser · 5 Stimmen (-3 / +2)

Erzbistum Köln

Homosexuell - und was nun?

Sehr geehrter Herr Kardinal Meißner,
da sich kein Mensch in aller Regel für homosexuell bestimmt, sondern seine sexuelle Identität einfach ihm gegeben ist - genaus wie heterosexeullen Menschen, kann dies für mich nur heißen sein eigenes Leben selbst verantwortet und selbst bestimmt zu leben wie jeder andere Christmensch - Bibel hin Bibel her -; wir sind nun mal nicht "Herr im eigenen Hause" und müssen mit dem auskommen, was uns gegeben und bestimmt ist - ob wir wollen oder nicht.
Ich kann diese biblische Ablehnung homosexuellen Seins und dem So-Sein vieler doch auch guter Mitmenschen nicht auflösen und diesen Mitmenschen raten ihr So-Sein verantwortungsbewusst so leben - so wird ihnen Gott auch sicherlich seine Hand reichen. Das Alte Testament ist rigoros gegenüber dem Neuen Testament.
Ist diese Sicht falsch?

-1

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.