Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Josef Roth am 13. März 2012
3484 Leser · 28 Stimmen (-23 / +5)

Erzbistum Köln

Mein Großvater, der Märtyrer Joseph Roth

Sehr geehrter Herr Kardinal Meisner,

ich möchte Ihnen sehr gerne eine Frage stellen.

Es geht um meinen Großvater, dem Märtyrer der kath. Kirche, Joseph Roth.

Wie Sie vielleicht wissen, wurde kurz nach dem letzten Krieg durch den damaligen Bürgermeister der Stadt Bad Godesberg in Friesdorf, trotz sehr großer Proteste der Anwohner, eine Straße nach meinem Großvater benannt. Nun ist vor 2 Jahren sein jüngerer Bruder, Vikar Ernst-Moritz Roth (1902-1945, siehe Wikipedia) in Dattenfeld mit einer Grundschulnamensgebung geehrt worden. Vielleicht wäre es doch auch schön, wenn die Diözese Köln in Friesdorf den katholischen Kindergarten wenigstens nach ihm benennen würde, da das Gebäude ursprünglich die Volksschule in Friesdorf beherbergte, wo er als Lehrer bis zu seiner Ermordung tätig war. Prälat Moll sagte mir einmal vor einigen Jahren, dass er ja, wie auch sein Leidenskammerad Otto Gerig, Potential hätte, Seelig gesprochen werden zu können. Seit dem Jahr 2000, als meinem Großvater diese große Ehre zuteil wurde, Märtyrer gennant werden zu dürfen, sammel ich alles erdenklich Findbare über ihn und wurde auch schon sehr fündig (mehr als zum Zeitpunkt der Märtyrerfrage über ihn), obwohl vieles in der Zeit verloren ging. Seitdem die Gemeinde in Friesdorf so innerlich zerrissen ist, ist es scheinbar doch sehr schwer, dort mit meinen Bitten Gehör zu finden, sei es wegen einer Namensgebungsfrage noch um eine Anfrage auf ein Seeligsprechungsverfahren.

Ich weiß, Sie werden sicher bis über beide Ohren beschäftigt sein. Dennoch hoffe ich doch sehr, das ich es schaffe, dass ich eine positive Antwort erhalten kann.

Natürlich freue ich mich über eine Antwort von Ihnen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Josef Roth

-18

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.