Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor J. Schmoldt am 16. Juni 2011
4660 Leser · 82 Stimmen (-38 / +44)

Glauben und Leben

Organspende - biblisch vertretbar?

Sehr geehrter Herr Kardinal Meisner,

an meiner Schule wird derzeit das Thema Organspende intensiv diskutiert. Fast alle vertreten dabei die Meinung, dass die Praxis der Organspende richtig und auf jeden Fall ethisch vertretbar sei.
Und die Organspende ermöglicht ja, dass Menschen zu einer neuen Lebensqualität zurückzufinden können.

Einer meiner Freunde hat sich nun dazu entschlossen, sich einen Organspendeausweis ausstellen zu lassen.

Soweit ich weiß, hält auch die Deutsche Bischofskonferenz die Praxis der Organspende für richtig.
Aber wie lässt sich das biblisch begründen? In ihrem letzten Fastenhirtenbrief schrieben Sie:
"Unser Leib ist dazu bestimmt vergöttlicht zu werden."

Sind Sie der Meinung, das der Mensch das Recht hat, durch eine Transplantation, sein Leben zu verlängern?

Muss nicht Gott, der Herr über Leben und Tod, dabei das letzte Wort behalten? Bedeutet Organspende nicht das menschliche Eingreifen in Gottes Heilsplan für uns?

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie zu dieser Frage Stellung beziehen würden.

Für Ihre weitere Arbeit wünsche ich Ihnen Gottes Reichen Segen und viel Kraft.

Hochachtungsvoll
Ihr Johannes Schmoldt

+6

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.