Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Markus Bunse am 19. Februar 2013
4051 Leser · 171 Stimmen (-144 / +27)

Sonstige Fragen

Papstrücktritt

Sehr geehrter Herr Kardinal Meisner!

daß ein Hans Küng nicht unbedingt ein "Musterkatholik" ist, mag ja zutreffen; aber dessen Kritik am Papstrücktritt und seiner Warnung vor einem "Schattenpapst" kann ich mich durchaus anschließen. Aber auch Ihre erste Stellungnahme zu dieser "Überrumpelungstat" des Papstes war alles andere als zustimmend und erfreut.

Wenn ein Familienvater nicht "zurücktreten" kann, weil die Ehe unauflöslich ist, wie soll es da der Heilige Vater tun können und dürfen? Und soll es von dem Stellvertreter Christi auf Erden künftig etwa gleich mehrere geben können, einen im Amt und mehrere andere außer Dienst? Ist durch diese "einsame Entscheidung" von Papst Benedikt nicht die Singularität und Omnipotenz des Petrusamtes nachhaltig beschädigt worden? Wie will man künftig denn noch den Primat des Papstes rechtfertigen? Der Bischof von Rom wird nunmehr zu einem - salopp gesprochen - "x-beliebigen Ortsbischof" heruntergestuft. Und warum hat der Papst seine Entscheidung nicht vorher öffentlich kommuniziert und diskutieren lassen, wie das bei seinen Jesus-Büchern der Fall war, und nicht nur mit seinem Bruder diesen "Überraschungscoup" zu vereinbaren?

Ein Papst Johannes Paul II. hat trotz seines jahrelangen Siechtums der katholischen Kirche keineswegs geschadet - im Gegenteil! Sowohl vor einem Schattenpapst als auch vor einem "modernen Hochleistungspapst" als übermenschlicher "Muskelprotz " und inhumane "Intelligenzbestie" ist zu waren.

-117

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.