Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Herold Piller am 01. Februar 2013
3259 Leser · 511 Stimmen (-289 / +222)

Sonstige Fragen

"Pille danach" nach Vergewaltigungen

Sehr geehrter Herr Kardinal,
sie haben Ihre Akzeptanz für die "Pille danach" nach Vergewaltigungen gegeben. Erste Frage: Haben Sie das mit dem Hl. Vater und der Bischofskonferenz abgestimmt?
2. Frage: Was ist, wenn eine Frau nur eine Vergewaltigung vorgibt, aber nicht tatsächlich vergewaltigt worden ist. Wenn also die Möglichkeit der "Pille danach" betrügerisch erschwindelt wird? Sollte hier nicht eine ganz starke Kontrolle vorhergehen?
Das sind also, Herr Kardinal, meine durch meinen Kopf gehenden Bedenken. Es gibt ja auch Menschen, die geben nur vor, z. B. als Kind von Priestern sexuell missbraucht worden zu sein, nur um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Mit freundlichem Gruß
H. Piller

-67

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.