Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Hubert Wahle am 22. August 2011
3576 Leser · 108 Stimmen (-41 / +67)

Kirchliche Berufe und Berufung

Priester keine Zeit zum missionarischen Wirken

Frage
Warum haben Sie die Organisation, der Pfarrverbände so angelegt, dass die wenigen Priester wirklich keine Zeit mehr für ihren eigentlichen Auftrag haben: „Gehet hin in alle Welt und lehret alle Völker“?

Für missionarisches Wirken bleibt denen keine Zeit, zu mindest ist das bei denen so, die ich in der Umgebung unseres Pfarrverbandes kenne.
Sie mögen das so nicht gewollt haben, es ist aber das Ergebnis.

Vorschlag: An jedem Pfarrhaus sollte zu lesen sein:
"Kommet alle zu mir, die Ihr mühselig und beladen seit."
Dazu müsste es möglich sein im Vorfeld in jeder Pfarrei, nicht Pfarrverband, 30-40 Laien zu aktivieren. Die sollten dann im Pfarrhaus "Dienst tun." Hier in Herz-Jesu würde das gelingen.
Die schwerwiegenden Fälle werden dann an den Priester übergeben..

Jeder Priester müsste außerdem so viel Zeit bekommen, dass er täglich zwei Stunden durch den Ort gehen kann, um mit den Menschen sprechen zu können.

Weiterhin sollte jeder Zelebrant den Auftrag bekommen, so fort nach jeder hlg. Messe nach draußen zu den Gläubigen zu gehen und nicht vorgeben in der Sakristei noch wichtige Dinge erledigen zu müssen.
Mit besten Grüßen
Hubert Wahle

+26

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.