Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Markus Gehling am 12. Juni 2011
4494 Leser · 210 Stimmen (-100 / +110)

Glauben und Leben

Priesterweihe verheirateter Männer und Rechtgläubigkeit

Lieber Herr Kardinal! Mich würde Ihre Meinung interessieren. Ist es gut katholisch, wenn ich der Überzeugung bin, dass es sinnvoll sein könnte, einzelne verheiratete Männer zur Priestern zu weihen und in der Seelsorge einzusetzen? In einer Diskussion wurde mir abgesprochen, dass ich mit dieser Meinung ein guter Katholik wäre. Ich akzeptiere voll und ganz, dass die Kirche das zur Zeit nicht (oder nur selten) tut, ich schätze den Zölibat als eine dem Priestertum sehr angemessene Lebensform, aber ich kann mir in der Kirche auch verheiratete Priester vorstellen. Ich würde auch nicht für eine Aufhebung des Zölibats "kämpfen". Ich sehe in der Weihe verheirateter Männer nicht den Königsweg zur Lösung der Problematik des Priestermangels, aber es handelt sich doch hier nicht um eine Frage der Glaubenslehre oder einen Maßstab von Rechtgläubigkeit. Wie sehen Sie das?

Mit frohem Gruß!
Ihr
Markus Gehling

+10

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.