Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Norbert Füting am 04. Juli 2011
3284 Leser · 55 Stimmen (-11 / +44)

Gesellschaftliche Fragen

Säkulares Fortschrittsdenken?

Sehr geehrter Herr Kardinal Meisner,

der Begriff "Krise" ist ein geistesgeschichtlicher Begriff der
Aufklärung, der im 20.Jh. zu einem Art "Erfüllungsbegriff"
des Fortschritts wurde.

Der theologische Begriff "Krise" meint dagegen das Gottesgericht!

Im Sinne des geschichtsphilosophischen Begriffs von Krise,
werden die bekannten Forderungen, nach Aufhebung des
Zölibats, Frauenpriestertum, Änderung der Sexualmoral usw.
legitimiert.

Meine Frage lautet:

Wird hier nicht übersehen, dass die Kirche keine Institution ist,
die sich geschichtsphilosophisch mit den Begriffen des Fort-
schritts fassen lässt?

Wie können Menschen, die Kritik am Bestehenden üben, "Einsicht in ihre eigene Verblendung" gewinnen?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Ein herzlicher Gruss!
Norbert Füting

+33

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.