Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Norbert Jansen am 30. Juni 2011
3563 Leser · 114 Stimmen (-50 / +64)

Glauben und Leben

Selbstverfasstes Credo an einem Werktag

Sehr geehrter Herr Kardinal Meisner,

ich würde Ihnen gern eine Frage stellen.

Ist es erlaubt, in einer Eucharistiefeier an einem Werktag ein selbstverfasstes Credo zu sprechen?

z.B.
"Ich glaube an Gott, der mir wie Vater und Mutter ist, Freund und Beschützerin; der Mann und Frau zum Ebenbild Gottes schuf und beiden die Erde anvertraut hat... Ich glaube an den Heiligen Geist, der das Heil für die gesamte Schöpfung will; der auf die Gemeinschaft aller Menschen guten Willens setzt, ob sie sich christlich nennen oder nicht, und uns beflügeln will, die Welt zum Reiche Gottes zu gestalten."
(auszugsweise wurde nur der erste und letzte Satz zitiert; verwand in einer Hl. Messe bei der Dekanatswallfahrt der Kath. Frauengemeinschaft zur Rosa Mystica am 21. Juni 2011 in Buschhoven)

Ich freue mich über Ihre Antwort und verbleibe mit

freundlichen Grüßen
Norbert Jansen

+14

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.