Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Erhard Jakob am 21. August 2013
3085 Leser · 15 Stimmen (-9 / +6)

Erzbistum Köln

Vater-Sohn-Gespräch

Sehr geehrter Herr Kardinal,
.
es geht um die letzten Worte, welche Jesus Christus
am Kreuz gesagt haben soll.
.
Er soll laut Historiker, welche erst nach mehr
als 100 Jahren nach dem Geschehen,
angefangen haben, darüber zu
schreiben, gesagt haben:
.
*Mein Vater, warum hast
du mich verlassen?*
.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Gott niemals einen
Menschen verlassen würde >eher umgekehrt<
und sich das Gespräch von Gott mit Jesus
Christus gans anders gestaltet hat.
.
Gott wird wohl eher
gesagt haben:
.
*Mein Sohn, du hast unter den Menschen
genug gelitten. Heute hole ich dich zu-
rück nach Hause.* Und Christus
darauf hin gesagt hat: * Ich
danke dir mein Vater.*
.
Gern würde ich erfahren, wie Sie als Kirchen-Gelehrter
und Mensch mit Herz, Seele und Verstand
zu dieser Sache stehen?

Gott möge uns schützen!

Erhard Jakob

-3

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.