Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor S. Frankenberger am 28. Oktober 2011
21594 Leser · 1245 Stimmen (-735 / +510)

Gesellschaftliche Fragen

Verzicht auf Tabakwerbung

Sehr geehrter Kardinal Meisner,

aus den Medien (Kölnische Rundschau vom 26.10.2011) habe ich erfahren, dass die katholische Erziehungsberatung e. V. Bergisch Gladbach Einkünfte aus Tabakwerbung annehmen wird.

In diesem Zusammenhang wird Tabakwerbung wieder auf öffentlichen Flächen in Bergisch Gladbach erlaubt. Gerade Kinder und junge Menschen sind sehr anfällig für Werbung. Dabei werden oft Schwierigkeiten, wieder mit dem Rauchen aufzuhören, unterschätzt, ebenso wie die gesundheitlichen Folgen.

Aus Protest über die aktuellen Pläne der katholischen Erziehungsberatung und der Stadtverwaltung schrieben zahlreiche ortsansässige Ärzte einen gemeinsamen Brief an den Kölner Stadtanzeiger.

http://tabakfreie-erziehung.de/resources/KStA+-+Leserbrie...

Ich finde, dass durch den eingangs dargestellten Sachverhalt das Vertrauen in die katholische Kirche aufs Spiel gesetzt wird.

Wie rechtfertigen Sie diesen Sachverhalt und warum fordern Sie nicht grundsätzlich ein Verbot von Tabakwerbung?

Mit freundlichen Grüßen

-225

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.