Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Jan-Erik Hansen am 08. Juni 2012
4296 Leser · 44 Stimmen (-41 / +3)

Gesellschaftliche Fragen

Wahl mehrerer Initiationen - wie damit umgehen?

Sehr geehrter Herr Kardinal Meisner,

ich habe eine Frage an Sie, die Sie vielleicht beantworten könnten.

Konfirmation (lat. confirmatio „Befestigung“, „Bekräftigung“) ist eine feierliche Segenshandlung in den meisten evangelischen Kirchen, in der Neuapostolischen Kirche und in der Christengemeinschaft. Die Segnung markiert den Übertritt ins kirchliche Erwachsenenalter.

Die Jugendweihe (auch Jugendfeier) ist eine festliche Initiation, die den Übergang vom Jugend- ins Erwachsenenalter kennzeichnen soll.

Die Lebenswende (auch Segensfeier) ist ein kirchliches Angebot für nichtchristliche Jugendliche, welche eine Alternative zur Jugendweihe suchen.

Nun ist mir aufgefallen, dass es den Trend oder die Tendenz gibt, mehrere dieser Feiern nacheinander zu feiern und sich nicht für eine dieser Initiationen entscheiden zu können oder wollen.

Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass zur Entscheidung der häufig oder ausschließlich finanzieller Aspekte eine Rolle und dies auch direkt oder indirekt offen so gesagt bzw. erwähnt wird.

Der eigentliche Anlass und Hintergrund und die Intention der Initiation tritt völlig in den Hintergrund oder steht nicht an erster Stelle.

Ich persönlich unterstütze diese (gesellschaftliche und persönliche) Entwicklung nicht und sehe sie auch sehr kritisch und sehr problematisch.

• Muss ich die Entscheidung meiner Verwandten akzeptieren und respektieren, mehrere dieser Feiern nacheinander zu feiern und sich nicht für eine dieser Initiationen entscheiden zu können oder wollen?

Über eine Antwort auf meine genannten Fragen würde ich mich freuen.

Mit vielen, freundlichen Grüßen

Jan-Erik Hansen

-38

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.