Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor Stefan Lück am 16. Juni 2011
3612 Leser · 96 Stimmen (-40 / +56)

Glauben und Leben

Was ist hier mit Sünde gemeint?

In einer Vesper sollte ich kürzlich lt. Psalm 51 (Gotteslob Nr. 190) bekennen, dass mich meine Miutter in Sünde empfangen habe. Dieses empfand ich als eine Beleidigung meiner Mutter.

Was ist hier mit Sünde gemeint? Ich kann nachweisen, dass mich meine Eltern im heiligen Stand der Ehe gezeugt haben und damit Gottes Schöpferauftrag nachgekommen sind. Oder ist hier evtl. die nach heutiger Rechtsauffassung zweifelhafte Erbsünde gemeint, von der ich gerne wüsste, ab die heute immer noch relevant ist.

Übrigens, das neue Gotteslob ist hinsichtlich der Brüder um die Schwestern ergänzt worden. Hat der Bearbeiter hier übersehen, dass - weil nicht Mütter sondern Eltern zeugen - auch Väter genannt werden müssten? Bedarf das Gotteslob evtl. einer erneuten Durchsicht?

+16

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.