Liebe Besucherinnen und Besucher,

mit dem Datum vom 28.02.2014 hat Papst Franziskus der Bitte von Joachim Kardinal Meisner entsprochen, ihn vom Amt des Erzbischofs von Köln zu entpflichten. Aus diesem Grund wurde diese Dialogplattform geschlossen. Kardinal Meisner wird ab sofort keine Fragen mehr annehmen und beantworten, auch die Abstimmungsfunktion wurde eingestellt. Selbstverständlich können Sie aber weiterhin die Fragen und Antworten aus der Vergangenheit nachlesen. Die Plattform bleibt bis auf Weiteres erreichbar. Vielen Dank für Ihr Interesse an direktzumkardinal.de und Ihr Mitwirken!

Ihr Moderatoren-Team

Archiviert
Autor H.-Georg Bernard am 30. Juni 2011
4071 Leser · 80 Stimmen (-12 / +68)

Gesellschaftliche Fragen

Wie ist der Relativismus in Deutschland aufzuhalten?

Abtreibung, Gender-Mainstreaming, PID, Frühaufklärung von Kleinstkindern (Berlin) und kath. Politiker mit an vorderster Front, teilweise sogar in kath. Ämtern, z. B.: Winfried Kretschmann ist Mitglied im Diözesanrat der Erzdiözese Freiburg, im Verein der Freunde der Erzabtei St. Martin e. V., im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), Wolfgang Thierse im ZDK, auch ein Heiner Geißler ist für mich als Christ mittlerweile unerträglich geworden in seinen Äußerungen gegen Papst u. gegen die r.k. Kirche. Man kann ihnen nicht den Mund verbieten, aber man kann sie aller kirchlichen Ämter entheben oder einen Geißler aus der Partei, die sich "christlich" nennt, ausschließen. Wahrscheinlich würden dann nicht mehr viele übrig bleiben, aber lieber Wenige mit guten Seelen, als Viele mit lauen Seelen.

Also lautet meine konkrete Frage: Wie ist in Deutschland der Relativismus aufzuhalten, mit solchen Menschen in Führungspositionen?

+56

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.