Liebe Leserinnen und Leser,

auf dieser Website konnten Sie bis Mai 2015 eigene Beiträge zum Thema “Energiepolitik für Brandenburg” einstellen.

Auf seiner Website wird das Ministerium für Wirtschaft und Energie weiterhin über wirtschafts- und energiepolitische Themen informieren. Dort finden Sie auch eine Übersicht von Fragen und Antworten zur Energiestrategie 2030.

Ihre weiteren Fragen und Anregungen nehmen wir gerne über die Adresse energiedialog@mwe.brandenburg.de entgegen.

Archiviert
Autor H. Scholz-Lübbering am 31. Oktober 2012
5135 Leser · 17 Stimmen (-6 / +11) · 1 Kommentar

Windenergie

Erneuerbare Energie und Bürgerakzeptanz

Warum sind bei neuen, höheren WKA die Abstandsregelungen zu menschlichen Siedlungen nicht korrigiert worden?
Wie bekannt ist , sind Abstandsregelungen von 500m zu akzeptieren. Diese galten für Windräder von ca. 80m als verbindlich. Nun aber sind wir mit WKA in einer Höhe über 200m konfrontiert. Ist das nicht juristisch anfechtbar?
Hinzukommt, dass wir im Oderbruch eine flache Landschaftsstruktur haben. Das Oderbruch ist eine einzigartige Kulturlandschaft, die es zu bewahren gilt.
Diese hohen WKA zerschneiden die wunderschönen Weiten und führen zur Zerschlagung des Tourismus in dieser Region.
Wer bezahlt die Entschädigungen für die entwerteten Häuser und Grundstücke?
Wenn nicht eine politische Verantwortung für diese Energiepolitik in Brandenburg endlich übernommen wird,
werden die Bürgerinnen und Bürger ihre demokratischen Rechte einfordern.
Diesen notwendigen Strukturwandel der Gesellschaft, der durch die "Energiewende" zwingend wird, ist nur mit der Akzeptanz der Bürgerinnen und Bürger zu erreichen. Genau das geschieht unzureichend.
Ich bin dankbar, dass diese Kommunikationsplattform eingerichtet wurde. Sie entbindet aber nicht die Kommunalpolikerinnen und -poliker von einer verantwortungsvollen Kommunikationsform, die die Bewohnerinnen und Bewohner bei Entscheidungsfindungen einbezieht.

Bitte suchen Sie nach Windeignungsgebieten, die keine Gefahr für Menschen und Tiere darstellen und eine Horizontbebauung ausschließen.

+5

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Öffnen