Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor Benjamin Metz am 13. September 2017
1516 Leser · 0 Kommentare

Außenpolitik

Afrikanische Flüchtende

Sehr geehrte Frau Kanzlerin,

mich bewegt seit einigen Tagen die EU Außenpolitik auf dem Afrikanischen Kontinent.

Die Sendung MONITOR vom 24. August 2017 hat erschreckende Fakten veröffentlicht, was die Zusammenarbeit der EU und der Bundesrepublik mit sehr Demokratie-feindlichen Staaten wie z.B. Libyen angeht.

Unsere Verfassung schreibt sich doch schon in Artikel 1 & 2 GG auf die Fahne, die Menschenrechte als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt zu achten und zu schützen. Wie kann es also sein, dass unsere Demokratie Staaten und Bedingungen unterstützt, die offensichtlich jede Menschenwürde preisgeben. In der Sendung ist von Mishandlungen, Vergewaltigungen und Morden die Rede und von der Missachtung des Seerechts bei der Rettung geflüchteter.

Wie kann unsere Regierung das tragen?

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen,
Benjamin Metz