Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortet das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Die Fragen auf www.direktzurkanzlerin.de werden noch bis Montag, den 30. April 2018, beantwortet. Danach können Sie keine neuen Beiträge und Kommentare mehr verfassen. Bis dahin eingegangene Beiträge, Antworten und Kommentare werden für Sie weiterhin einsehbar sein.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Archiviert
Autor Rolf-Stefan Denig am 17. November 2007
4333 Leser · 41 Stimmen (-3 / +38) · 1 Kommentar

Wirtschaft

Bahnprivatisierung

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel-Sauer,

warum meinen Sie, dass man die Bahn für lächerliche 6 oder evtl. 13 Milliarden Euro an Hedgefonds verschleudern müssen?
Die Bahn hat einen nicht leicht zu beziffernden Wert, der sich aus verschiedenen Komponenten zusammensetzt.
Schienennetz,
Bahnhöfe und in Innenstädten gelegene, oft bebaubare Grundstücke, die auch wertvoll sein können,
Ausstattung mit sehr ordentlichen Material, wie ICE-Zügen, Güterverkehrszügen, und unendlich viel Kleinmaterial, fahrend, wie stehend.
Bestens ausgebildete Menschen, wie auch Lokführer,
Bitte bedenken Sie, dass sie als Verschleuderungskanzlerin ins Gedächtnis geraten könnten, das wollen Sie doch nicht, oder?

Ich halte diese von Herrn Mehdorn inizierte Bahnprivatisierung für Murks. Denn damit würde der Bund wieder einmal etwas abgeben, was doch der Aufsicht und dem Einfluß bedarf.
Sogar Ihre Länderkollegen sind teilweise dagegen, weil sie um die Strecken fürchten, die heute glücklicherweise noch existieren, aber nach der Reform dem Gerwinnstreben geopfert werden würden.
Die CDU macht sich einen schlechten Ruf, das wissen Sie, als CDU-Vorsitzende doch ganz genau, oder?

+35

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Alexander Heuer
    am 17. November 2007
    1.

    das strecken wegfallen muss nicht heisen das sie aufgegeben werden, es gibt andere bahnunternehmen die warscheinlich die übernehmen, weil sie besser wirtschaften als die DB, aber wenn die DB das streckennetz behält müssten diese die DB erst um erlaubnis fragen, das ist wäre falsch, besser wäre Schienennetz zum Bund und der gibt dann die lizenen an die unternehmen die strecke zu befahren .....

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.