Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortet das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Die Fragen auf www.direktzurkanzlerin.de werden noch bis Montag, den 30. April 2018, beantwortet. Danach können Sie keine neuen Beiträge und Kommentare mehr verfassen. Bis dahin eingegangene Beiträge, Antworten und Kommentare werden für Sie weiterhin einsehbar sein.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

In Beantwortung
Autor R. Fleddermann am 21. März 2018
1139 Leser · 142 Stimmen (-6 / +136) · 5 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Bandenmäßige Plünderung des Sozialsystems / Hartz IV und Pflegekassen

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, Bumi Herr Hubertus Heil,

erschreckenden Zahlen zu den Leistungsmissbräuchen zeigen auf, dass die Bundesanstalt für Arbeit und die Pflegekassen massive organisatorische Änderungen einführen müssen.

1. Warum wird die besondere Klientel der Hartz IV beantragenden Ost-EU- Angehörigen (spez. Rumänen, Bulgaren) nicht einer umfassenden Sonderüberprüfung durch Spezialabteilungen unterzogen?
Sollten hier nicht Identitäten, echte Meldeadressen, Kinderidentitätsüberprüfungen, Geldtransferverhalten, Ein-Personen-Gewerbeanmeldungen etc. einer fokussierenden Prüfung unterworfen werden ?
Sind die Schwachstellen denn den Behörden (Job-Center, Familienkassen) nicht bekannt ?

2. Die Betrugsmasche der Pflegemafia ( speziell osteuropäisch organisiert ) ist bekannt.
Muss nicht hier eine Generalprüfung der rein russischen Pflegeunternehmen zu einem Standard werden ? Sollten nicht Personenüberprüfungen, Gewerbeberechtigungsvorgaben, unangemeldete vor Ort Prüfungen bei "Pflegepatienten" und in den Unternehmen Regel sein ?

Nun Generelles zur Hartz IV-Debatte:

Hartz IV Regelbedarf Übersicht
Bedarf ab 01.01.2018
Regelbedarf für Alleinstehende
/ Alleinerziehende € 416 €
Volljährige Partner innerhalb
einer Bedarfsgemeinschaft 374 €

Kinder 0 bis 6 Jahre 240 €
RL für Kinder von 6 bis unter
14 Jahre 296 €
Kinder 14 bis unter 18 Jahre 316 €

Zuwachs von anerk. Asylanten auf rd.
1.000.000 Hartz IV Empfänger angewachsen =
416,- € je Kopf --Gesamt 4.992.000,- Milliarden € p.a. ohne Kinder und ohne Miet/Heizkostenübernahme.

Diese Kosten waren vor der Asylkrise nicht da....also wäre es doch gerecht die Asyl Hartz IV einzufrieren, vor allem zeitlich auf max. 3 Jahre (Aufenthaltsrecht nach Asylgesetz) befristen und Rest so sinnvoll erhöhen, dass gerade langjährige Einzahler besser gestellt werden .

Würde das nicht die Diskussions-Schärfe nehmen ?

+130

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits eine Abstimmungsrunde gewonnen hat und zur Beantwortung weitergeleitet wurde.

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor Trudchen Küchler
    am 21. März 2018
    1.

    Ehrlich gesagt, mir könnte jeden Tag der Kragen platzen. Und wenn ich dann noch höre, wir sind Multi-Kulti und Weltoffen, dann kann ich sagen:
    Ja das stimmt, wir verschenken
    - hier mal ein paar Milliönchen, für Kinder die im Ausland leben,
    - Milliarden für Asylanten, die nicht einmal unsere Sprache lernen und arbeiten gehen wollen,
    - Milliarden für die Türkei, um unsere Grenzen zu sichern
    - viele Millionen für den Brexit und für die EU, usw., usw..
    Kein Wunder, dass für mich nur eine Rente von 600 € für 41 Ganztags-Arbeitsjahre übergeblieben ist. Man sagt doch immer, wir arbeiten für die Generation, die nach uns kommt, meine erarbeiteten Steuern sind schon verschleudert.

  2. Autor Bea Schmidt
    am 22. März 2018
    2.

    Deutschland karikiert ist der gutmütige, dümmliche, leichtgläubige und behäbige, krallenlose Tanzbär in der Manege, lässt sich immer wieder vorführen und unternimmt nur schleppend etwas bis nichts dagegen. Den Maulkorb hat er sich übrigens selbst angelegt. Bis man die Schwachstellen behoben hat, müssen erst Legislaturperioden vergehen, das Problem klein geredet und relativiert werden - um dann doch akuter als gedacht zu sein. Dann laufen wieder alle mit wichtiger Miene wie die Wuselmännchen*weibchen (gegendert genug?) umher und faseln was von "einem Wählerauftrag, den sie erhalten haben", geschehen wird nichts. Wozu auch? Der Steuerzahler blecht ja! Michels pay-paradise!

    Deutschland ist wie ein Wasserrohrbruch bei alter Leitung. Die Politiker stehen übrigens oftmals auf gleicher (Leitung)... Eine undichte Stelle, die erst nach Jahren gestopft wird - derweil finden skrupellose Gestalten neue Schlupflöcher, wie man den Deutschen Staat woanders abkassieren kann. Lücken im System werden nur schwerlich geschlossen, es kommen ständig neue Lecks hinzu. Dafür darf sich der Deutsche noch beschimpfen und ausplündern lassen, auf allen Ebenen. Ein Deutschland, in dem wir alle "gut und gerne" leben.

  3. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 1 am 22. März 2018
    3.

    Leider zahlen wir auch für viele noch die Krankenversicherung mit...
    Das Abkommen mit der Türkei... man hat noch einige Staaten dazu genommen Kroatien und noch so ein paar....
    Und wir werden hiermit ein bisschen abgespeist... schau doch mal wie weit das eingeschränkt wurde... was die Krankenkasse für uns noch bezahlt....

  4. Autor ines schreiber
    Kommentar zu Kommentar 2 am 22. März 2018
    4.

    Nein so viel Zeit muss nicht vergehen... wenn man das ändern will geht das ruck zuck... überleg doch mal wie schnell merke war wenn sie irgendwas wollte... oder wie schnell die SPD war um die Homoehe durch zu kriegen....

  5. Autor Rainer Fleddermann
    am 24. März 2018
    5.

    Ergänzung:

    Medien berichten: "...Die Flüchtlingszuwanderung in 2015 und 2016 hat die Zahl der Menschen aus Nicht-EU-Staaten unter den Sozialhilfeempfängern auf 1,6 Millionen ansteigen lassen. Im Jahr zuvor waren es 1,36 Millionen....."

    Korrektur zu meinem Beitrag:

    Zuwachs von nicht europäischen anerk. Asylanten auf rd.
    1.600.000 Hartz IV Empfänger angewachsen =
    416,- € je Kopf --Gesamt 7.987.000,- Milliarden € p.a. ohne Kinder und ohne Miet/Heizkostenübernahme.

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.