Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortete das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Auf dieser Plattform wurden am Montag, den 30. April 2018, die letzten drei Fragen beantwortet. Neue Beiträge und Kommentare werden nicht mehr veröffentlicht.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Abstimmungszeit beendet
Autor A. Herfert am 29. Januar 2018
1750 Leser · 6 Kommentare

Die Kanzlerin direkt

Die "BRD" oder das "deutsche Reich"

Sehr geehrte Frau Merkel,

ich hätte eine Frage, zu der Rechtslage der "BRD".

Und zwar befasse ich mich seit nun mehr als 6 Wochen mit dem Thema, ob die "BRD" rechtswiedrig ist. Ich habe viele Lektüren gelesen und bin immer wieder auf den Schlusssatz gekommen, dass die "BRD" gar nicht existiert und wir "nur" eine Personenvereinigung sind. Stimmt es also? Sind wir "nur" eine Personenvereinigung? Genauso frage ich mich natürlich auch, warum bei dem Einigungsvertrag vom 23.09.1990 der Artikel 23 aufgehoben worden ist. Da dadurch ja auch das Territorium der "BRD" aufgehoben worden ist.

Ich würde mich über eine Antwort von ihnen freuen.

Mit freundlichen Grüßen
A. Herfert

Kommentare (6)Schließen

  1. Autor Klaus Fink
    am 29. Januar 2018
    1.

    Ihre Anfrage ist durchaus nachvollziehbar, da immer wieder Aussagen auftauchen - auch mehrmals schon auf dieser Plattform - die behaupten, Deutschland wäre trotz des Zwei-plus-Vier-Vertrages kein souveräner Staat.

    Dass es nach dem zweiten Weltkrieg bis heute keinen offiziellen und endgültigen Friedensvertrag gibt, steht außerfrage.

    Immer wieder wird sogar behauptet, dass in Deutschland rechtlich parallel zu deutscher Gesetzgebung auch noch Besatzungsrecht gelten würde ?

    Eng verbunden ist die Frage, ob deutsche Politik überhaupt unabhängig und frei gestaltet werden kann oder ob und wenn ja in welchem Ausmaß deutsche Politik fremdgesteuert sein könnte.

    Kann mir letzteres zwar nicht vorstellen, trotzdem wäre ein Statement hierzu wünschenswert, um alle Zweifel zu beseitigen.

  2. Autor Katharina Dr.med.Reitmaier
    am 31. Januar 2018
    2.

    No comment

  3. Autor Klaus Fink
    Kommentar zu Kommentar 2 am 01. Februar 2018
    3.

    NO COMMENT

  4. Autor R. Gläßer
    am 03. Februar 2018
    4.

    Mich würde zudem interessieren in welcher Höhe wir Reparationszahlungen leisten, falls überhaupt noch??

  5. Autor ines schreiber
    am 05. Februar 2018
    5.

    Zu 4
    welche ?
    wir zahlen auch z.b. noch für die Kirchen , die an die Evangelischen gingen , an die Katholische Kirche! ! Wann war der Reformationskrieg ???

  6. Autor Klaus Fink
    am 18. Februar 2018
    6.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass dem Normalbürger einiges vorenthalten wird.

    Vor einiger Zeit wurde auf dieser Plattform ein Beitrag mit einem Video-Link veröffentlicht, auf dem Horst Seehofer sinngemäß ausführte, dass nicht die Volksvertreter die deutsche Politik entscheidend bestimmen. Auch Gregor Gysi hat sich zweifelhaft geäußert.

    Es ist nicht auszuschließen, dass die globale Weltfinanz und Wirtschaft, dort wo das große Geld und damit einhergehend große Macht und Einfluss konzentriert sind, bestimmenden Einfluss auf Politik bzw. Politiker ausüben.
    Möglicherweise werden dort die großen Linien der Politik zumindest in hohem Maße mitbestimmt ? !

    Inwieweit die Bilderberg-Konferenzen diesbezüglich Einfluss ausüben, wie viele Verschwörungstheoretiker behaupten, kann nur wild spekuliert werden, da über diese Konferenzen so gut wie niemals in den Medien berichtet wird. Es gilt weitgehende Geheimhaltung !

  7. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.