Liebe Besucherinnen und Besucher,

seit 2006 beantwortet das Bundespresseamt Ihre Fragen auf dieser Plattform im Auftrag der deutschen Bundeskanzlerin. Im Zuge einer Neustrukturierung entwickelt das Bundespresseamt sein originäres Angebot weiter im Sinne eines Bürgerservices mit Dialogmöglichkeiten. Die Fragen auf www.direktzurkanzlerin.de werden noch bis Montag, den 30. April 2018, beantwortet. Danach können Sie keine neuen Beiträge und Kommentare mehr verfassen. Bis dahin eingegangene Beiträge, Antworten und Kommentare werden für Sie weiterhin einsehbar sein.

Wir danken Ihnen für Ihre rege Teilnahme auf www.direktzurkanzlerin.de.

Ihr Moderationsteam

Archiviert
Autor Jörg Thomas am 15. Dezember 2007
8703 Leser · 2311 Stimmen (-1004 / +1307) · 0 Kommentare

Umwelt und Tierschutz

Die neue KFZ Steuer

Sehr geehrte Bundeskanzlerin,

das Bundeskabinett hat am 5. Dezember die Eckpunkte zur Umstellung auf eine CO2-bezogene Kraftfahrzeugsteuer ab dem 1. Januar 2009 beschlossen. Sie sind der erste Schritt zur Umsetzung einer im Koalitionsvertrag und im integrierten Energie- und Klimaprogramm der Bundesregierung festgelegten Maßnahme.

Diese neue Art der Besteuerung gilt jedoch nur für Neufahrzeuge. So muß man für das gleiche Fahrzeug möglicherweise eine höhere Steuer zahlen, nur weil man es früher gekauft hat. Damit werden alle bestraft, die bereits heute sparsame und umweltfreundliche Autos fahren.

Warum gibt es kein Wahlrecht zwischen der heutigen Hubraumbesteuerung und der neuen CO2-Besteuerung?

Mit freundlichen Grüßen
Jörg Thomas

+303

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.